Lehrerin, Gemeinderätin und Projektleiterin in einem: Sabina Stock

© Carlo Toffolo/SchauTV

Kiku
04/13/2019

Bereicherung für den Unterricht

Direktorin, Gemeinderätin, Lehrerin, der Bürgermeister und ein Buchklub-Vertreter im KiKu- und schauTV-Gespräch.

von Heinz Wagner

Sabina Stock, Gemeinderätin, Lehrerin und Projektleiterin
Was bedeutet für Sie als Lehrerin die Aktion Lesegemeinde und das heutige Lesetheater?
Es bedeutet eine unglaubliche Bereicherung des Unterrichts, weil ich der Meinung bin, dass lernen nicht nur trocken sein, sondern auch Spaß machen soll. Das hat man ja jetzt auch bei dem Lesetheater erleben können.

Lesen die meisten der Kinder, die Sie unterrichten gerne oder sind „Tricks“ notwendig, um sie dazu zu bringen?
Wir haben natürlich Kinder, die schon von Haus aus gerne lesen und die man zusätzlich fördern kann und es gibt Kinder, die man vorsichtig und gefühlvoll dazu heranführen muss.

Gibt es außer diesem Lesetheater noch andere Formen, wie Sie Kinder ans Lesen heranführen?
Zum Beispiel hab ich mit den Kindern der jetzigen vierten Klasse im Laufe der vier Jahre ein Pixi-Buch über unsere Gemeinde gestaltet. Wir sind von der Rolle der Leser in die der Autoren geschlüpft, haben Texte verfasst und illustriert. Das wurde gedruckt und wird jetzt in der Schule im Sachunterricht verwendet. Alle Kinder der dritten Klasse bekommen dieses. Dieses Sachbüchlein liegt auch auf der Gemeinde auf und kann gekauft werden.

tv_direx_.jpg

Schulleiterin Alexandra Kropf: Trumau ist Lesegemeinde, da ist die Schule natürlich eingebunden. Das Lesetheater soll in der Folge zum Lesen anregen. Diese Nachhaltigkeit ist ja auch das, was wir uns wünschen.

tv_doris_brosz.jpg

Doris Brosz, Gemeinderätin: Für mich ist Lesen der Schlüssel zur Welt, dass man selbstständig wird und lässt einen über den Tellerrand hinausblicken und mit meinen Kontakten zum Buchklub bin ich zum Bürgermeister gegangen und hab angefragt, ob die Gemeinde nicht ein Projekt in diese Richtung machen möchte und so hat sich das entwickelt. Drei kreative Köpfe - der Bürgermeister, die Lehrerin und ich haben dann mit dem Buchklub das Konzept entwickelt.

Was heißt Lesegemeinde?
Das heißt, dass die Kinder zwei Mal im Jahr Bücher bekommen, dass die Eltern Lesetipps bekommen und das Lesetheater.

tv_bgm_andreas_kollross.jpg

Andreas Kollross, Bürgermeister der Marktgemeinde Trumau
Warum macht Trumau diese Aktion?
Wir haben uns schon länger mit dem Thema lesen beschäftigt. Wir sind einfach der Meinung, dass es für Kinder unheimlich wichtig ist, dass sie mit Büchern, mit lesen aufwachsen. Wir wollen schlicht und einfach, dass Bücher einen wesentlichen Beitrag beim Heranwachsen spielen. Wir wollen, dass Bücher wieder einen wesentlichen Beitrag in den Familien spielen, deshalb unterstützen wir hier als Gemeinde und geben jedem Kind von Geburt an bis zur Vollendung der Volksschulzeit zwei Mal im Jahr ein Buchgeschenk.

Jetzt mit dem Lesetheater war der Auftakt, hier haben alle Volksschulkinder ihre Buchgeschenke bekommen. Die Kinder im Kindergarten bekommen dort ihre Bücher und die die erst neu geboren wurden, kriegen Vorlesebücher mit dem Baby-Rucksack, den alle Eltern von der Gemeinde erhalten. Jene paar Kinder, die nicht auf diesen Wegen zu den Büchern kommen, denen bringen wir persönlich das Buch vorbei.

Wie ist das mit Kindern nach der Volksschule, jenen die älter als 10 Jahre sind?
Da haben wir das Angebot von Büchergutscheinen, die sie selber in einer Buchhandlung in Baden einlösen können.

Wieviel Geld stellt die Gemeinde für diese Aktion bereit?
18.000 Euro sind eingeplant, in Summe verteilen wir mehr als 800 Bücher pro Jahr. Das ist uns das Wert und wenn es mehr kostet, ist es uns das auch wert, weil wir glauben, dass wir damit einen wesentlichen Beitrag zum Lesen und zum besseren Verständnis und zur besseren Wertschätzung für das Buch leisten.

tv_buchklub-mann.jpg

Ralph Zimmermann vom Österreichischen Buchklub der Jugend aus dem Bereich Marketing und Vertrieb
Was ist der Anteil des Buchklubs an diesem Projekt?
Wir haben das Konzept für die Lesegemeinde mit erstellt und sind die treibende Kraft bei der Aussuche der Bücher, die die Gemeinde verschenkt. Wir schauen, welche Bücher pädagogisch wertvoll sind. Zudem kommen auch noch Lesetipps für Eltern - nur auf Deutsch -, die das gemeinsame Lesen in den Familien fördern sollen.