Gesund
05.11.2018

Nacktschnecke gegessen – Mann starb nach Infektion mit Lungenwurm

Als Teenager hatte Sam Ballard als Mutprobe das Tier gegessen und sich mit dem Parasiten infiziert. Jetzt starb er an den Folgen.

Es war eine Geburtstagsfeier mit Freunden, die das Leben von Sam Ballard dramatisch veränderte. Der damals 19-Jährige saß mit Gleichaltrigen im Garten in Sydney, Australien, und trank Rotwein, als eine Nacktschnecke vorbeikroch. Die jungen Männer machten Scherze darüber, die Schnecke zu essen – Ballard stand auf und schluckte das Tier tatsächlich hinunter. Am nächsten Tag spürte er Schmerzen in den Beinen, es folgten weitere schwerwiegende Komplikationen.

Ärzte stellten eine Hirnhautentzündung fest. Sam Ballard fiel in ein 420 Tage dauerndes Koma, währenddessen es in seinem Gehirn zu einer schweren Infektion kam. Er hatte sich durch das Essen der Schnecke mit dem Rattenlungenwurm infiziert. Der Wurm wird häufig bei Ratten gefunden, aber Schnecken können sich infizieren, wenn sie Rattenkot aufnehmen.

Leben für immer verändert

Sam Ballard verbrachte drei Jahre im Krankenhaus. Er musste künstlich ernährt werden und war gelähmt. Der junge Mann war am Boden zerstört, sein Leben und das seiner Familie wurde für immer verändert. Zuvor war er ein vielversprechender junger Rugbyspieler an seiner High School in Sydney gewesen.

Trotz allen Widrigkeiten gelang es Sam, seine Arme wieder zu verwenden. Ärzte hatten nicht geglaubt, dass dies gelingen würde. In einem Facebook-Post aus dem Jahr 2011 schrieb seine Mutter, sie hoffe, dass ihr Sohn wieder laufen würde: "Sam geht es wirklich gut. Er ist immer noch derselbe freche Sam und lacht viel. Er wird wieder gehen und reden (Gott sei Dank), aber wir kennen den Zeitfaktor nicht."

Nach acht Jahren verstarb Sam Ballard nun im Kreis seiner Familie und Freunde. Seine letzten Worte waren an seine Mutter gerichtet:  "Ich liebe dich."