Witzigmanns Welt: Bier

Foto: apa

Nicht nur zum Trinken, auch zum Kochen eignet sich das "flüssige Brot".

Mein Lieblingsgetränk ist Champagner. In meiner Wahlheimat München habe ich aber auch das Bier schätzen gelernt. Das Oktoberfest ohne Bier? Undenkbar! Genauso im Biergarten: Hier ist eine schaumige Masse zur frischen Brezen und zum halben Hendl Pflicht. Und auch nach einem heißen Tennismatch sorgt ein kühles Weißbier (= helles Weizen) für den krönenden Abschluss. Nicht umsonst ist die Isarmetropole die Weltstadt der Biere. Doch der kühle Gerstensaft ist nicht nur zum Trinken da. Es lässt sich auch hervorragend damit kochen. Bier gehört eben nicht nur zum Essen, sondern manchmal auch ins Essen. Kennengelernt habe ich diese süffige Kochtechnik während meiner Zeit in Belgien. Unvergessen der "Coq à la bierre" (Hahn im Bier), ein deftiges Gericht mit Wacholder und Bier. Genauso wie der "Lapin à la trappiste": Wildhase/Kaninchen im Trappistenbier mit getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Speck und Perlzwiebeln, abgerundet mit einem Gelee von Ribiseln. Das Kochen mit dem "ältesten Gewürz der Welt" hat Tradition. Leider ist es etwas in Vergessenheit geraten. Um das zu ändern, richtet der Verband der Köche Österreichs dieses Jahr zum 23. Mal das "Goldene Reindl" aus. Einsendeschluss: 12. April. Im Mittelpunkt von Österreichs größtem Rezeptwettbewerb steht diesmal das Kochen mit Bier und/oder seinen Bestandteilen, sprich: Malz, Würze und Hopfen. Die Anwendungsmöglichkeiten des flüssigen Brots sind so vielfältig wie die exzellenten Erzeugnisse österreichischer Braukunst. Helle Biere eignen sich für leichte, feine Gerichte mit Geflügel oder Fisch. Ein kräftiges Dunkles passt zu Braten und dunklem Fleisch wie Rind, Wild oder Lamm. Als Vorspeise mache ich mir gerne einen Liptauer mit einem Schuss Märzen oder eine legierte Hefeweizensuppe. Auch fantastisch: pochiertes Ei mit Hopfensprossen und Sauce Hollandaise. Zum Schluss noch ein Desserttipp: Lebkuchensoufflé mit Altbiersabayon. So, und jetzt hab ich einen richtigen Durscht. Auf ein Bier - mit einem Gulasch und einem Semmerl. Mahlzeit!

Aus: freizeit-KURIER vom 22. 01. 2011

Eckart Witzigmann widmet sich in seiner Kolumne im FREIZEIT-Kurier dem ganz (un)gewöhnlichen Küchen-Alltag.

Weitere Artikel aus dieser Serie finden Sie unter nachstehendem Link - Machen Sie einen Ausflug in Witzigmanns Welt auf unserer Sammelseite!

(KURIER.at / Eckart Witzigmann, www.pixelio.de) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?