Genuss
10.04.2017

Wie lange harte Eier haltbar sind

Laut Greenpeace landen 14 Millionen Eier zu Ostern unnötig im Müll: Eier sind noch lange nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit genießbar.

Rund 70 Millionen Eier werden rund um Ostern in Österreich gekauft, davon 50 Millionen bereits gefärbt und vorgekocht. Etwa jedes fünfte Ei wird nach Ostern weggeworfen. Das hat Greenpeace auf Basis öffentlicher Verbrauchszahlen berechnet und kritisierte am Montag das von den Produktionsunternehmen zu früh festgelegte Mindesthaltbarkeitsdatum.

Viele der weggeworfenen Eier wären auch Wochen nach dem Kauf noch genießbar. Das haben aktuelle Laborergebnisse eines Lebensmittel-Langzeittests von Greenpeace ergeben. Die getesteten rohen Eier waren 56 Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch einwandfrei. Greenpeace-Sprecherin Hanna Simons: "Bei der Beurteilung kann man sich getrost auf seine Sinne verlassen und erst dann entscheiden, was man lieber wegwirft. Verdorbene gekochte Eier erkennt man normalerweise schon am fauligen Geruch."

  • Rohe, gekühlte Eier bleiben am längsten frisch.
  • Auch im gekochten Zustand seien sie mindestens vier Wochen haltbar, wenn die Schale unbeschädigt ist und die Eier nach dem Kochen nicht abgeschreckt werden.
  • Die Schale von selbst gefärbten Ostereiern könne mit Öl oder einer Speckschwarte eingerieben werden, das schließe die Poren und erhöhe die Haltbarkeit. Gekaufte Ostereier haben bereits eine schützende Lackschicht, die das Eindringen von Bakterien länger verhindert.

Rezept-Tipps für die Woche nach Ostern:

Russische Eier

Gefüllte Eier lassen sich schnell vorbereiten: Schafskäse, Senf, Mayonnaise, Kapern, Kräuter und das hart gekochte Eigelb zerdrücken. Diese Masse in das ausgehöhlte Eiweiß setzen. Wer will, kann Schinken hineinschneiden. Exklusive Zutaten wie Kaviar oder Trüffel veredeln das einfache Gericht.

Überbackene Eier

5 hart gekochte Eier in Scheiben schneiden, in eine gebutterte, feuerfeste Form schichten. 1/8 l Sauerrahm mit 3 ganzen Eiern (roh!) und 1 Esslöffel geriebenem Käse versprudeln, über die Eier gießen, mit Bröseln bestreuen, einige Butterflocken aufsetzen. Im Rohr bei 180 Grad backen bis der Guss stockt. Dazu passt Salat. Tipp: Es eignet sich auch eine Muffin-Form.

Vinaigrette

Das Grundrezept lautet 2 Teile Öl und 1 Teil Essig. Für die Oster-Vinaigrette 2 gehackte Eier und 2 TL Senf dazu.

Panierte Eier

Die harten Eier schälen und in Mehl, Eiern (roh!) und Brösel panieren. Goldbraun herausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salzen und pfeffern.

Linzertorte mit hartgekochten Eiern

Das Rezept erschien 1803 und stammt aus dem Oberösterreichischen Landesmuseums: 28 dag Butter flaumig abtreiben, 21 dag klein gehackte Mandeln dazu. 21 dag Staubzucker, 28 dag Mehl, 4 hart gekochte Eidotter passieren. Zitronenschale und Saft einer Orange hinzufügen. Die Hälfte des Teiges in einer befetteten Tortenform verteilen, mit Oblate belegen und mit Marmelade bestreichen. Aus dem restlichen Teig Stangen formen und über Kreuz auflegen. Mit Ei bestreichen, mit Mandeln bestreuen. 40 bis 50 min bei 180 °C backen.

Senfeier

2 hart gekochte Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Das Eigelb zerreiben und mit 1 Prise Salz, Pfeffer, 5 Esslöffel Rapsöl, 2 Esslöffel Essig und etwas Senf zu einer glatten Sauce vermischen. Eignet sich als Salatsauce, das gehackte Eiweiß entweder untermischen oder darüber streuen.

Indisches Curry

In Indien gibt es ganz unterschiedliche Currys mit hartgekochten Eiern: Am leichtesten funktioniert das Gericht, wenn eine Masala-Paste aus dem Supermarkt mit Kokonussmilch aufgekocht wird und die hartgekochten Eier nach der Kochzeit hinzugefügt werden. Funktioniert natürlich auch mit thailändischen Curry-Pasten. Dazu passt Reis.

Salat Niçoise

Für den französischen Klassiker braucht es Sardellen, Paradeiser, Zwiebel, Oliven, gehackte Eier und Olivenöl. Der französische Meisterkoch Auguste Escoffier verwendetet Fisolen und Erdäpfel statt grünem Salat, diese Version ist auch heute noch an der Côte d’Azur zu finden.

Soleier

Die harten Eier nicht schälen, sondern leicht andepschen und in ein Rexglas legen. Einen kochenden Sud aus 30 g Salz und Liter Wasser ansetzen. Nach Belieben würzen. Dunkel und kühl lagern. Die Eier nehmen nach drei Tagen den Geschmack an und sind einige Wochen haltbar, schmecken aber mit der Zeit nach Schwefel.

Eiaufstrich

8 harte Eier, 1 Topfen-Packung, 2 Essiggurkerl, 2 TL Senf, Salz und Pfeffer gut vermischen. Mit Butter abschmecken. Wie Haubenkoch Helmut Österreicher seinen Eiaufstrich macht, lesen Siehier.