© Pixelcoma

Genuss
10/31/2019

Top 4: Die besten indischen Restaurants in Wien

Indisches Bier, frisch gebackenes Naan und cremige Currys: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die besten Inder der Stadt.

Rani, 1060 Wien

In der Königin (indisch Rani) isst man flaumiges Naan und cremige Currys (zwischen 10 und 17 Euro) – Vegetarier freuen sich über selbstgemachten Käse. Zu den nordindischen Spezialitäten wird Cobra, indisches Bier, getrunken. Das Lokal mit 120 Sitzplätzen kann für Firmenfeiern gemietet werden.

Info: Rani, 6., Webgasse 41, Montag bis Sonntag 11 bis 14.30 Uhr, 18 bis 23 Uhr

In-Dish, 1010 Wien

Der Salzburger Sufian Ahmed Awan verliebte sich in Wien und holte seine Eltern nach: Kitsch sucht man vergebens, einzig Bollywood-Plakate zieren die Wände. Ein Traum sind das Silky Butter Chicken (16 Euro) – der Klassiker aus Nord-Indien, woher die Familie stammt – sowie die Lehmofen-Gerichte.

Info: In-Dish, 1., Schwarzenbergstraße 8; Montag bis Freitag 11 bis 14.30 Uhr, 17 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 17 bis 22 Uhr

Indus, 1030

78 Punkte hat der beste Inder in Wien-Landstraße in der Falstaff-Wertung erreicht. Das Lokal ist im Gegensatz zu vielen anderen nicht kitschig, sondern ziemlich cool.  Spezialität des Hauses: Hühner-Mango-Curry. Zu Indus gehört auch das indische Lokal „Sindh“ in der Burggasse.

Info: 3., Radetzkystraße 20. Montag bis Freitag und Sonntag von 11.30 bis 14.30 Uhr und 18 bis 23 Uhr; Samstag 18 bis 23 Uhr

Nam Nam, 1030, 1050, 1060

Im Stammhaus in der Webgasse 3 im 6. Bezirk (Mo-So 11-14.30, 18-23 Uhr) herrscht gemütliche Atmosphäre. Empfehlung: die Lammgerichte! Im Nam Nam Deli in der Arbeitergasse 8 im 5. Bezirk gibt es alles zum Mitnehmen oder im Lieferservice (Mo-Fr 11 -22.40; Sa, So 12-22.40). Mittagstisch gibt es im Nam Nam Dabba (3., Marxergasse 7 sowie 4., Faulmanngasse 1) Mo-Fr von 11-14.30 Uhr.