Genuss
27.04.2017

Der neue Tafelspitz stellt 350 Top-Wirte vor

Der neue Wirtshaus-Guide ist da – mit den Besten der Guten zwischen Neusiedler- und Bodensee.

"A Enten is a bleds Viech", sprach einst der Leopoldstädter Gastwirt Pius Pfleger. Wenn er sich mit seiner Gattin zu Tisch begab, hatte das wohlbeleibte Paar ein Problem: Eine ganze Ente war für eine Person zu viel, zu zweit wurden die beiden nicht satt. Ein Hendl hingegen verputzte jeder allein, eine Gans reichte gut für zwei.

Ein gutes Papperl erfreut die meisten Österreicher heute noch genauso wie zu Pius Pflegers Zeiten und etwas Feines zu trinken sowieso. Bloß kommt es nicht mehr in erster Linie auf die Menge des Dargereichten an. Gute Produkte aus der Region, zu feinen Speisen verarbeitet, in einem authentischen Lokal von freundlichem Personal serviert – zu Preisen, die es erlauben, nicht nur an hohen Feiertagen essen zu gehen.

Reiseführer durch das kulinarische Herz Österreichs

Österreichs bekanntester Gastronomiekritiker, Florian Holzer, hat genau solche Lokale gesucht und gefunden. Für den neuen " Tafelspitz"-Wirtshausguide, der seit heute in Trafiken und in ausgewählten Buchhandlungen für 6 Euro erhältlich ist, beschreibt er rund 350 Wirtshäuser vom Burgenland bis Vorarlberg, für die ein Umweg lohnt. "Wir wollen nicht die exklusivsten, schillerndsten, modernsten Gastronomiebetriebe auflisten, sondern die, die man dann letztlich wirklich besucht", beschreibt er seine Mission. Ein Reiseführer durch das kulinarische Herz Österreichs sozusagen, mit Bewertungen von Preis/Leistung über Bierkultur bis zu Kinderfreundlichkeit und jenen Wirtshäusern, die uns besonders gut gefallen.

Vom Beisl bis zum Brauwirtshaus

Da kommt das klassische Wiener Beisl ebenso vor wie das Landgasthaus in Niederösterreich oder das Brauwirtshaus in Salzburg. Für alle, die das kulinarische Vergnügen daheim fortsetzen wollen, listet der Tafelspitz Wirtshausguide in praktischen Einkauftipps Adressen auf, wo man in der Gegend feine Dinge bekommt – von Blunzen bis zur Schokolade.

Der „ Tafelspitz Wirtshausguide“ ist seit 27. April zum Preis von sechs Euro im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.

Wer hat die besten hausgemachten Produkte, wo steht die schönste Schank? Auch diese Fragen beantwortet der Tafelspitz-Wirtshaus-Guide und listet in sechs Kategorien die Top-Ten-Betriebe auf.

Modern

In der Kategorie Moderne Küche führt Petz im Gusshaus vor Poststube 1327 in Traunkirchen und dem Wirtshaus Steirereck am Pogusch.

Schank

Die „Schönste Schank“ gibt es im Schilling, Burggasse, gefolgt vom Ubl und dem Gmoakeller, alle in Wien.

Klassisch

Die beste klassische Wirtshausküche bekommt man beim Sodoma in Tulln, beim Grünauer in der Hermanngasse und im Loibnerhof Knoll in Unterloiben.

Bier

Die Bierkultur wird im Braugasthof Uttendorf am höchsten gehalten, Platz zwei für den Braugasthof Sigl in Obertrum, dritter das Müllner Bräu in Salzburg.

Garten

Das Müllner Bräu hat auch den schönsten Biergarten Österreichs, gefolgt vom Klosterhof in Linz und dem Schweizerhaus im Prater.

Regional

Wer gerne vor Ort Selbstproduziertes verkostet, der kommt im Gasthof Seebauer in Rossleithen am Gleinkersee, OÖ, auf seine Rechnung. Oder bei Hasewends Kirchenwirt in Eibiswald und im famosen Wirtshaus Döllerer in Golling.