Genuss 05.12.2011

Schokoterrine mit Weichselragout

© Bild: Lustvoll genießen/Fischer-Piepenbrock

Wenn heuer überhaupt Weichseln und Kirschen reif werden, dann gebührt jeder einzelnen besondere Sorgfalt. Ob direkt vom Baum genossen, oder zum feinen Ragout veredelt. Jetzt - die Saison ist kurz.

ZUTATEN
für 12 Personen

Für die Schokoterrine:
100 g Kuvertüre (72% Kakaoanteil)
100 g weiche Butter
50 g Staubzucker
6 Eier
50 g Zucker
100 g gemahlene Haselnüsse, geröstet
Butter zum Bestreichen
grober Zucker


Für das Weichselragout:
80 g Zucker
50 ml Rotwein
50 ml roter Portwein
300 ml Kirschsaft
1 Zitrone
1 Bio-Orange
1 kleine Zimtstange
1 Vanilleschote
1 EL Vanillepuddingpulver
160 g Weichseln, entkernt

Getränketipp: Portwein

Aufwand: zwei von drei Punkten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Preis: zwei von drei Punkten
Kalorien: ca. 290 kcal/Person


Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Butter mit Staubzucker rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Kuvertüre, sowie nach und nach die Dotter unterrühren. Eiweiß mit Zucker dickcremig schlagen und samt den Haselnüssen unterheben. Eine Terrinenform (450 ml Inhalt) mit Butter einfetten, mit grobem Zucker ausstreuen, die Masse einfüllen. Im Wasserbad im 200°C heißen Ofen etwa 16 Minuten garen.
Für das Weichselragout den Zucker karamellisieren, mit Rot- und Portwein ablöschen. Den Kirschsaft mit dem Saft von Zitrone und Orange, etwas abgeriebener Orangenschale, Zimt, dem ausgekratzten Vanillemark und der -schote aufkochen lassen. Das kalt angerührte Puddingpulver einrühren, die Mischung aufkochen. Weichseln hinzufügen und das Ragout vom Herd nehmen. Ziehen lassen, dann Vanilleschote und Zimt entfernen.
Schokoterrine aus der Form stürzen, in Stücke schneiden, mit dem Weichselragout anrichten. Dazu passen Rahmschaum (2 EL Sauerrahm mit 1 TL Staubzucker und 4 EL Zitronensaft schaumig schlagen) und knusprige Hippen.

Aus dem Buch "Lustvoll genießen" von Hans Haas, erschienen in der Edition
Fischer-Piepenbrock, Euro 62,-

Mehr süße Rezepte finden Sie unter: www.wiener-zucker.at

Heidi Stobls Rezeptempfehlung der letzten Woche finden Sie unter nachstehendem Link.

Erstellt am 05.12.2011