Salz & Pfeffer: "Weyringer"

Foto: Weyringer

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das Restaurant "Weyringer" in Henndorf/Wallersee.


In Salzburg und dessen Umland sorgt Emanuel Weyringer schon seit etwa vier Jahren für Aufmerksamkeit. Zuerst, weil der junge Mann, der schon in absoluten Top-Häusern in Italien und Asien gekocht hat, in den legendären "Schnecken-Winkler" in Neumarkt am Wallersee einheiratete und dieses konservative Parade-Lokal gleichermaßen erstklassig wie traditionsverbunden bekochte. Und dann, weil er dort wieder wegging, und diesen Mai mit seiner Frau den Gasthof im Hotel Seebrunn am Südost-Ufer des Sees übernahm.

Das Hotel war vor zwei Jahren (etwas sehr) aufwendig renoviert und Buddha-loungemäßig konzipiert worden, auch das Restaurant verströmt internationalen Lounge-Charakter - der Charakter der Terrasse mit den alten Kastanienbäumen direkt am Seebad blieb vergleichsweise unangetastet. Weyringer kocht eine Art Fusion zwischen Flachgauer Tradition und weiter Welt, fantastische, hausgemachte Eierschwammerl-Ravioli mit roher Lachsforelle etwa (15 €), exzellent abgeschmeckt, oder eine selten besser gegessene Wallersee-Reinanke, in feinem Kokosmilch-Sud ganz zart gar gezogen. Schade, dass es dazu nur banalen Basmati gab (21 €).

Weyringer,
Fenning 7a,
Henndorf/Wallersee,
Tel.: 06214/206 22 12,
Mo-So 12-14, 18-22,
www.seebrunn.com


aus: freizeit-KURIER vom 24. 07. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?