Genuss
05.12.2011

Salz & Pfeffer: "Weyringer"

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das Restaurant "Weyringer" in Henndorf/Wallersee.

In Salzburg und dessen Umland sorgt Emanuel Weyringer schon seit etwa vier Jahren für Aufmerksamkeit. Zuerst, weil der junge Mann, der schon in absoluten Top-Häusern in Italien und Asien gekocht hat, in den legendären "Schnecken-Winkler" in Neumarkt am Wallersee einheiratete und dieses konservative Parade-Lokal gleichermaßen erstklassig wie traditionsverbunden bekochte. Und dann, weil er dort wieder wegging, und diesen Mai mit seiner Frau den Gasthof im Hotel Seebrunn am Südost-Ufer des Sees übernahm.

Das Hotel war vor zwei Jahren (etwas sehr) aufwendig renoviert und Buddha-loungemäßig konzipiert worden, auch das Restaurant verströmt internationalen Lounge-Charakter - der Charakter der Terrasse mit den alten Kastanienbäumen direkt am Seebad blieb vergleichsweise unangetastet. Weyringer kocht eine Art Fusion zwischen Flachgauer Tradition und weiter Welt, fantastische, hausgemachte Eierschwammerl-Ravioli mit roher Lachsforelle etwa (15 €), exzellent abgeschmeckt, oder eine selten besser gegessene Wallersee-Reinanke, in feinem Kokosmilch-Sud ganz zart gar gezogen. Schade, dass es dazu nur banalen Basmati gab (21 €).

Weyringer,
Fenning 7a,
Henndorf/ Wallersee,
Tel.: 06214/206 22 12,
Mo-So 12-14, 18-22,
www.seebrunn.com


aus: freizeit-KURIER vom 24. 07. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.