Genuss
05.12.2011

Salz & Pfeffer: "Unkai"

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das "Restaurant Unkai" in Wien.

Welches ist das beste japanische Restaurant Österreichs? Klar, das Unkai. Und welches ist das optisch tristeste japanische Restaurant im Land? Nun ja, da spielte das Unkai zumindest vorne mit. Das wurde jetzt aber geändert: vergrößert, modernisiert, mit Fenstern (das Restaurant ist im 7. Stock) ausgestattet. An der Karte von Meisterkoch Hiroshi Sakai wurde jetzt nicht dramatisch viel geändert - die ist sowohl bei Sushi ("Chefs Sushi" jeden ersten Montag im Monat in der Unkau Sushi Bar), Teppan Yaki und vor allem der japanischen Hochküche Kaiseki ohnehin top. Wobei: Ein bisschen geändert hat man schon: Es gibt keinen Blue Fin Thunfisch mehr. Macht nichts, das Sashimi im Rahmen des Kaiseki-Menüs (mittags 45 €) ist immer noch einsame Spitze, Tintenfisch mit See-Igel, sagenhafter Lachs, Heilbutt, rohe Süßgarnele und butterweicher Yellow Fin-Thun. Grandios auch die Bento-Box mit "Gebratenem", "Gebackenem", "Gekochtem" und "Gedämpftem": bestes Tempura (Gemüse und Meeresfrüchte in Backteig frittiert) der Stadt und Butterfisch mit Wasabi-Crème gebraten - unglaublich gut. Und Überraschung: Sogar die Desserts sind toll.

Unkai, Wien 1,
Kärntner Ring 9/
Grand Hotel,
Tel.: 01/515 80 9110,
Di-So 12-14.30,
Mo-So. 18-22.45,
www.unkai.at


aus: freizeit-KURIER vom 03. 09. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.