Genuss 05.12.2011

Salz & Pfeffer: Seven Heaven

© Bild: Werk

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Seven Heaven in Wien.

Ein herkömmliches Restaurant ist das neue "Seven Heaven" sicher nicht. Denn es gibt ein einziges Menü (97 €/p.P.), Platz bekommt man nur gegen Reservierung, Beginn ist für alle gleichzeitig. Und das sind nur die "technischen" Eckdaten dieses "Artful Dining Space", das jetzt nach einer Idee der Schweizer "Work-Life-Balance"-Spezialistin Barbara Kunz in einer früheren Hinterhof-Fabrik gestartet wurde: Sieben Tische mit sieben Plätzen, jeder Tisch steht für eine der sieben "Chakren", gekellnert wird von "Angels", das Menü ist ein Kompendium aus Video-Installationen, (ein wenig esoterischen) Text-Vorträgen und dem Essen, das "im Dienste der Himmelsreise" steht.

Klingt aber verrückter, als es dann ist: sieben Gänge, die irgendwie mit den sieben "Chakren" in Verbindung stehen (z. B. "Erde": Schwarzwurzelsalat, sehr gute Rote-Rüben-Sulz und Wurzelsuppe; "Feuer": Gegrillt wird am Lavastein bei Tisch; "Kreativität": Induktions-Woks zum Selberkochen ...), kulinarisch mal mehr, mal weniger überzeugend, und wenn man's nicht allzu ernst nimmt, auch ziemlich lustig. Ob's länger hält als die diversen Event-Gastronomien à la "Supper Club" wird man ja sehen.

Seven Heaven,
Wien 5,
Grüng. 16,
Tel.: 01/587 06 45,
www.seven-heaven-vienna.com


aus: freizeit-KURIER vom 04. 12. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.

Erstellt am 05.12.2011