Salz & Pfeffer: "Patara"

Foto: KURIER/Schraml

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das Thai-Restaurant "Patara" in Wien.

Jeder liebt Thai-Küche, diese unendlich vielfältige Küche, in der sich indische, chinesische und portugiesische Einflüsse so traumhaft vermischen. In Österreich übertraf Thai-Küche dennoch nie das Niveau sympathischer Mittelmäßigkeit, Pad Thai, Curry & Co, das war's.

Seit voriger Woche ist das anders, da eröffnete "Patara". Es ist das mittlerweile neunte Restaurant einer Kette, die vor 20 Jahren in London startete und sich auf Thai-Cuisine im qualitativen Top-Bereich konzentriert. Das ehemalige Weisshappel-Stüberl am Petersplatz wurde zu einem Doppelstock-Luxusrestaurant, Weinkarte und Preisniveau spielen in der Oberliga. Mit den beiden Menüs (65 und 85 €, ab zwei Personen) bekommt man einen schönen Überblick, à la Carte ist aber auch toll: Vorspeisen-Variation alias "Thai Catwalk" mit Frühlingsrollen, Saté, Krabben-Knöderln und Papaya-Salat erstklassig (22 €), gebratene Entenstücke mit frittiertem Thai-Basilikum und grünem Pfeffer super (26 €) oder die im Bananenblatt gebratene Seebrasse ebenfalls (27 €). Mit einer gewissen Schärfe sollte man allerdings rechnen - und den Bordeaux um 21 € pro Glas muss man ja nicht bestellen.

Patara,
Petersplatz 1,
Wien 1,
Tel.: 01/997 19 380,
Mo-Sa 12-15, 18-23,
www.patara.at


aus: freizeit-KURIER vom 26. 06. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.

(kurier / Florian Holzer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?