Salz & Pfeffer: Neni im Zweiten

Foto: KURIER/Gruber

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: "Neni im Zweiten" in Wien.


Alle Achtung: Vor erst etwas mehr als drei Jahren eröffnete Haya Molcho am Naschmarkt das Tewa (mit dem sie heute nichts mehr zu tun hat), 2009 Neni und Tel Aviv-Beach. Und jetzt das zweite Neni, das - und damit war angesichts des Erfolges ja nicht zu rechnen - doch recht anders geartet ist: Eine "richtige" Küche ermöglicht Kochen auch abseits ihrer isrealisch-mediterranen Snack-Gerichte, aus einem fantastischen Holzkohlen-Grillofen kommen hervorragende Braten und Grilladen, der jungen Bäckerin Denise Pölzelbauer wurde ein bezaubernder Brot-Shop ins Lokal gestellt. Kleingerichte um nur ein paar Euro - zum Beispiel cremiger Melanzani-Kichererbsen-Salat (3,50 €), ein delikater Mini-Burger (2,80 €) oder ein Crostini-Dreierlei (4,50 €) - machen schon eine sehr gute Figur, was aus dem Holzofen kommt, ist aber wirklich großartig: Die Wachtel mit Meersalz und Chili saftig und knusprig (14 €), die geschmorte Lammstelze mürb und intensiv (13,50 €). Der Service kommt mit der Küchenleistung zwar noch nicht mit, eine eigene Kategorie moderner Alltagsgastronomie ist das Neni im Zweiten aber dennoch jetzt schon.

Neni im Zweiten,
Wien 2,
Praterstr. 2/Stilwerk,
Tel.: 01/212 12 10,
Mo-So 8-2,
www.neni.at


aus: freizeit-KURIER vom 25. 12. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?