Genuss
05.12.2011

Salz & Pfeffer: Fleming's Fine Dining

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Fleming's Fine Dining in Wien.

Nicht, dass es Hotelrestaurants in Wien je leicht gehabt hätten, aber jetzt scheint es gerade besonders hart: Shangri La macht zu, bevor es offen hat; Le Loft oben im neuen Sofitel scheint Angst vorm Publikum zu haben, das Korso ließ alle hohen Ansprüche fahren, das Schwarzenberg scheint gar nicht erst zu starten. Die Deutsche Fleming's-Kette eröffnete dennoch ein neues Nobelhotel in der Josefstädter Straße und darin ein "Fine Dining"-Restaurant im Hochparterre und eine Brasserie im Souterrain. Vom Stil her klassisch und vielleicht ein wenig unpersönlich, ist es vor allem etwas verwirrend, dass oben anderes serviert wird als unten: In der Brasserie nichtssagende Hotelküchen-Standards wie Clubsandwich, Caesar's Salad & Co neben einem extrem liebevoll zubereiteten Schnitzel (zuerst in Öl, dann in Butter gebacken, mit Pfannenwechsel!) oder einem butterzarten Zwiebelrostbraten (21,- €). Oben eine etwas protzige Allerweltsküche, allerdings gespickt mit Highlights wie Austern, Hummer oder einem fantastischen Steak-Programm (USA, Argentinien, Irland, "Dry Aged"). Etwas Konzentration auf die wirklichen Stärken wäre fein.

Fleming's Fine Dining,
Wien 8, Josefstädter Str. 10-12, 01/227 370,
Mo-So 6-23,
www.flemings-hotels.com

aus: freizeit-KURIER vom 5.3.2100

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.