Genuss
07.12.2011

Salz & Pfeffer: Décor Augarten

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das Décor Augarten in Wien.

Eigentlich wollte Florian Glatzner - seit neun Jahren mit seinem "Lakeside" am Wörthersee extrem erfolgreich - nicht noch einen Gastronomiebetrieb. Als sich der hauptberufliche Projektmanager aber die Porzellanmanufaktur im Wiener Augarten ansah und erfuhr, dass der Westflügel zum Restaurant werden sollte, konnte er nicht anders. Nachvollziehbar, denn das Barockjuwel inmitten des traumhaften 52-Hektar-Parks, mit Kastanien-Allee, Terrassenraum ohne Ende und - nicht unwesentlich - jeder Menge Parkplätze ist unwiderstehlich.

Glatzner und Partner machten daraus ein gut gegliedertes, zeitgemäßes Designer-Restaurant, in dem auf Augarten-Porzellan serviert wird. Die Küche pendelt noch ein bisschen unpräzise zwischen Szene und Wiener Klassik, von Schweinshaxelsülzchen über Mozzarella mit Chiliöl oder Gazpacho mit Tiefseegarnelen bis Altwiener Backfleisch. Soll sein, noch dazu, wo das Tatar vom Seesaibling und jenes vom Bio-Rind auf Rösti und Baby-Blattsalat wirklich fein war (11,90 €) und auch die grüne Schaumsuppe von der Brunnenkresse Spaß machte (5,90 €). Schweinslende im Rohschinkenmantel mit asiatisch verbrämtem Weißkraut und Laugenbrezelknödel dann vielleicht etwas übertrieben (16,90 €). Auf jeden Fall sehenswert.

Décor
Wien 2, Obere Augartenstr. 1,
01/212 38 88,
Mo-So 8-23,
www.decor-augarten.at

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.