Genuss
05.12.2011

Salz & Pfeffer: "Das Schick"

Die Restaurant-Kritik von Florian Holzer aus dem freizeit-KURIER. Diesmal: Das Restaurant "Das Schick" in Wien.

Wien ist nicht gerade gesegnet mit Restaurants in obersten Stockwerken. Und bei nicht wenigen davon ist leider auch nur der Ausblick gut. Die "Himmelsstube" im Hotel am Parkring war so ein Fall, im 12. Stock gelegen, aber eben Hotelküche und eine Optik, die akute Höhenangst hervorrief.

Jetzt wurde umgebaut. Aus der "Himmelsstube" wurde "Das Schick" - Siebziger-Design zu einigermaßen zeitgemäßer Gestaltung. In der Küche griff man auf das gute, alte Prinzip der Fusion zurück, konkret werden hier spanische und österreichische Küche miteinander verschränkt. Das geht manchmal gut, etwa beim Gruß aus der Küche, in Form eines Erdäpfelgulaschs mit Chorizo, oder bei den "Tapas & Gabelbissen", in Form einer exzellenten Mini-Spinat-Tortilla, Eierschwammerl-Kipferl und feinem Garnelenspieß in Paprika-Creme (13 €). Bei der Steinpilz-Schaumsuppe (viel zu viel Obers!) mit Eierschwammerln und kleiner spanischen Blutwurst samt Mojo Verde-Sauce war es eher ein Nebeneinander (8,50 €). Und bei der "Paella von heimischen Fischen" funktionierte es leider überhaupt nicht (21 €). Der Blick: nach wie vor top.

Das Schick,
Wien 1,
Parkring 12,
Tel.: 01/514 80 417,
Mo-So 12.30-15, 18-22.30,
www.schick-hotels.com


aus: freizeit-KURIER vom 02. 10. 2010

Lesen Sie jede Woche in Salz & Pfeffer die Restaurant-Kritiken von Florian Holzer.

Kritiken aus den vergangenen Wochen finden Sie auf folgendem Link zu unserer Sammelseite.