Genuss
23.10.2018

Restlos essen: Köstliches aus Kartoffelschalen

Kartoffelschalen müssen nicht im Müll landen. Wie man aus dem vermeintlichen Lebensmittelabfall einen leckeren Snack zaubert.

Fettarm, nährstoffreich, vielseitig zubereitbar: Kartoffeln sind nicht umsonst ein allseits beliebtes Nahrungsmittel. Bei frischen Erdäpfeln aus biologischem Anbau kann man die Schale ohne weiteres mitessen.

Hat man die Kartoffeln schon länger in der Küche gelagert, weisen sie grüne Stellen oder Keimstellen auf, ist Vorsicht geboten. Denn Kartoffeln enthalten auch giftige Glykoalkaloide, vornehmlich Solanin. Der Solaningehalt in Kartoffeln steigt unter anderem durch zu viel Licht bei der Lagerung. Schon bevor die Schale grüne, chlorophyllhaltige Stellen bildet, kann das Solanin zu hoch sein. Wichtig ist deshalb: Lagern Sie die Kartoffeln im Dunkeln und möglichst bei vier bis sechs Grad Celsius, am Besten in einer Speisekammer.

Wer ein frisches Produkt zur Verfügung hat, die aromatische Schale der Knolle aber dennoch nicht unmittelbar mitessen möchte, der kann damit einen knusprigen Snack zubereiten: Kartoffelschalen-Chips.

Rezept für 2-3 Personen:

  • 1,2 kg Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Rosmarinzweig
  • Ketchup

Den Backofen mit einem Blech auf der mittleren Schiene auf 200 Grad Umluft vorheizen. Kartoffeln sauber schrubben und schälen. Die Schalen mit Olivenöl mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knoblauchzehe mitsamt der Schale leicht quetschen und alles zusammen auf dem Blech verteilen. Je nach Dicke der Schalen 15 bis 20 Minuten goldbraun und knusprig backen, dabei ab und zu wenden. Kurz vor Schluss den Rosmarin zupfen und unter die Kartoffelschalen mischen. Mit Ketchup servieren.