Genuss 05.12.2011

Mangowaffeln mit Kokoschutney

© Bild: Salz/ Ingo Holland/ Tre Torri Verlag

Bergkernsalzgranulat, ein europäisches Spitzensalz, ist sehr mild. Durch das Zusammenspiel aus süß und salzig, passt die Speise zum Brunch oder als Dessert.

ZUTATEN für 8 Personen

Für das Kokoschutney:
2 kleine grüne Chilischoten
1 Kokosnuss
100 ml Kokosmilch
Saft von 1 Limette
1 Prise Steinsalz
2 gehäufte EL gehackte frische Curryblätter (Asialaden)
2 TL Nigella (Schwarzkümmel)

Für den Waffelteig:
200 g heller Rohrzucker
3 Eier
250 g Weizenmehl (Type 550)
5 g Backpulver
½ TL gemahlene Vanilleschote
200 g Mango-Püree (aus der Dose - Asialaden)
125 g flüssige Butter
4 g Bergkernsalzgranulat
10 g Ahorn- oder Kandiszucker
Staubzucker

Aufwand: 2 von 3 Punkten
Zubereitungszeit: 30 Minuten, plus Zeit zum Ziehenlassen
Preis: 1 von 3 Punkten
Kalorien: ca. 480 kcal/Person

Chilischoten putzen (je nach gewünschter Schärfe Kerne entfernen), fein hacken. Kokosnuss öffnen und 100 ml Kokoswasser auffangen. Das Kokosnussfleisch von der Schale lösen, 150 g abwiegen. In kleine Stücke schneiden und in einem Mixer mit dem Kokoswasser sowie der Kokosmilch sehr fein pürieren. Das Püree in eine Schüssel geben und mit Limettensaft, Steinsalz, den gehackten Chilis und den Curryblättern vermischen. Nigella im Mörser zerreiben und zugeben. Das Chutney 2-3 Stunden abgedeckt stehen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann.

Rohrzucker, Eier, Mehl, Backpulver, Vanille, Mango-Püree und flüssige Butter in einer Schüssel sehr glatt verrühren. Den Teig nicht kalt stellen, da er durch die Butter sonst zu fest wird. 250 g Teig kurz vor dem Backen mit Bergkernsalz und Ahorn- bzw. Kandiszucker vermischen und im gefetteten Waffeleisen ausbacken. Die Zugabe von Salz und Zucker muss in letzter Minute erfolgen, da sich die Kristalle sonst auflösen. Die warmen Waffeln jeweils auf einem Teller mit dem Kokoschutney anrichten und mit wenig Staubzucker bestreuen.

Getränketipp: Mango-Lassi oder karibischer Rum

Aus dem Buch "Salz" von Ingo Holland, erschienen im Tre Torri Verlag, 51,30 €.

Mehr Rezepte mit exotischen Früchten finden Sie unter: www.kuechengoetter.de

Heidi Stobls Rezeptempfehlung der letzten Woche finden Sie unter nachstehendem Link.

Erstellt am 05.12.2011