Osterschinken ist der Klassiker unter den Festtagsessen.

© Getty Images/iStockphoto/DavorLovincic/iStockphoto

Genuss
04/23/2019

Leert den Kühlschrank: Wie man nach Ostern Restl verwertet

Nach dem Festschmaus quillt die Vorratskammer immer noch über. Jetzt ist die Kreativität der Köche gefragt.

Es soll ja vorkommen, dass in manchen Laden noch Schoko-Nikolos liegen. Und jetzt gesellen sich noch Eier aus Nugat oder Gelee dazu. Was tun? Wegschmeißen?

Lebensmittel im Mistkübel liegen zu sehen, tut weh – selbst wenn mancher Schoko-Hase nur ein Billigprodukt vom Diskonter ist. Auch Schinken, Ostereier und was sonst vom Feiertagsmahl übrig geblieben ist, sollen verzehrt werden. Jetzt heißt es also, kreativ sein.

Schinkenfleckerl oder – mediterraner – Spaghetti carbonara sind natürlich immer eine gute Idee. Doch es gibt auch edlere Resltvarainten, etwa Spargel (am besten aus dem Marchfeld), zu dem man den Osterschinken aufschneidet und ihn mit gehackten Eiern serviert.

Oder man wird nostalgisch: Eine Reminiszenz an die 60er Jahre sind Schinkenröllchen, die mit Spargel aus dem Glas gefüllt sind. Kein kaltes Buffet kam in den wilden Sixties ohne diese Delikatesse aus. Das Gleiche gilt für gefüllte Eier, die schon die Oma in vielen Varianten machte.

Eine weitere kulinarische Herausforderung sind Schoko-Eier, die mit Eierlikör, Schnaps oder Cremes gefüllt sind. Der listige Bäcker wird da zum Osterhasen und versteckt die Zuckerbomben in Muffins oder Rührkuchen. Schneller geht es, die süßen Gaben zu zerkleinern und unter Topfen zu mischen. Fertig ist die Nachspeise! Auch Schokopudding oder ein raffinierter Brotaufstrich lässt sich aus den Hasen zaubern. Guten Appetit! Hier zwei Rezepte:

Gefüllte Eier mit Schinken und Kren

Gefüllte Eier ergänzen auch nach Ostern jede Jause und lassen überschüssige hart gekochte Eier aus dem Kühlschrank verschwinden.

ZUTATEN:
6 Stück gekochte Eier,
2 EL Sauerrahm,
1 EL fein gerissener,
frischer Kren,
1 TL körniger Senf,
1 Scheibe gekochter Schinken (1 cm dick),
eine halbe Bio-Zitrone
(Saft und Schale) und
jeweils 2 Prisen Salz, Pfeffer und Paprikapulver.


ZUBEREITUNG:
Zuerst die gekochten Eier schälen, halbieren und anschließend die Dotter mit einem Teelöffel aus dem Eiklar lösen.
Den Schinken fein würfeln und mit den Dottern, dem Kren und dem Senf vermengen.
Danach die Zitrone auspressen und die Schale abreiben und in die Masse einrühren, bis diese eine cremige Konsistenz hat.
Die Masse nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eiercreme mit einem Spritzsack in die Eihälften füllen und mit etwas Paprikapulver bestreuen.
Tipp: Alternativ kann man die Eierhälften auch mit Kresse bestreuen oder mit Schnittlauch dekorieren.

Brotaufstrich aus Schokohasen

ZUTATEN:
Für 500 g Aufstrich braucht man
150 g Haselnüsse,
250 g Schokolade aus Osternaschereien,
1 Esslöffel Zucker,
100 g Butter,
40 ml Vollmilch,
etwa Vanillemark und
eine Prise Salz.


ZUBEREITUNG:
Nüsse bei 180 Grad 15 Minuten im Ofen rösten. Haut abreiben und im Mixer fein mahlen. Schokolade schmelzen. Mit flüssiger Butter, Milch, Vanille und Salz vermischen. Nüsse unterheben, fertig.