Genuss
05.12.2011

Kulinarische Souvenirs: Friaul

Friaul ist das Zentrum der "Mitteleuropeo"-Idee, hier sorgen österreichische, italienische und slowenische Einflüsse für einzigartige Köstlichkeiten. Meer trifft Karst, Berg trifft Stadt - eine Mischung, die für unglaubliche Genüsse sorgt:

Individuelle Weine:
Die Weine des Friaul sind einzigartig - in puncto Vielfalt und weil es diese teilweise uralten Rebsorten nirgendwo sonst gibt. Schioppettino, Refosco, Friulano und Ribolla gialla werden von Friauls Top-Winzern zu himmlischen Kreszenzen gekeltert. In den Vinotheken Udines, Triests oder in den Colli Orientali findet man eine große Auswahl.

Bergkäse vom Berg:
Der Montasio ist nicht nur einer der besten Bergkäse Italiens, er ist auch die Basis für unzählige friulanische Spezialitäten: Eine Fonduta, die üppige Käsecreme, braucht eher den mittelalten. Für den unvergleichlichen Frico, in Öl, Butter oder Schmalz herausgebackener Käse, nimmt man den jungen. Den Stravecchio nascht man pur oder reibt ihn über was auch immer man gerne würzig hat.

Der ideale Prosciutto:
Im ganzen Friaul wird Rohschinken hergestellt, in den Hügeln San Danieles der berühmteste, in den Bergen von Sauris der kräftigste, im Karst rund um Triest der markanteste. Und in Cormons, im Betrieb von Lorenzo d'Osvaldo, der vielleicht rarste und edelste: nur 2.500 Schinken verlassen pro Jahr den kleinen, handwerklichen Betrieb. Prosciutto d'Osvaldo, Cormons, Via Dante 40

Pršut Dank Bura:
Ohne den luftgetrockneten Schinken geht gar nichts. Am besten beim Bauern fragen. Hat er keinen, weiß er, wo's ihn gibt.

Salami ohne Ende:
Niemand weiß genau, wie viele verschiedene Salami und Würste im Friaul gemacht werden. Das Angebot reicht von den Klassikern bis zu lokalen Spezialitäten wie der Pitina, einem geräucherten Salami-Laberl ohne Haut, aber in Maismehl. Geschäfte, die regionale Spezialitäten führen, gibt es in jedem Ort - in Triest an jeder Ecke.
www.pitina.com