Genuss
23.03.2017

Die wiederverwend­bare Alternative zu Frischhaltefo­lie

Alu- und Frischhaltefolie landet nach einer Verwendung im Müll. Eine Familie aus dem Waldviertel hat eine nachhaltige Alternative auf den Markt gebracht.

Der übriggebliebene Reis, das Jausenbrot oder die angeschnittene Avocado - zahlreiche Lebensmittel werden in Alufolie gepackt oder mit Frischhaltefolie überdeckt, um länger haltbar zu sein. Aus dem Waldviertel kommt nun eine nachhaltige Alternative zu den Einwegprodukten. Der Jaus'n Wrap ist ein Bienenwachstuch, welches Lebensmittel frisch hält - und immer wieder verwendbar ist.

Abspülen statt wegschmeißen

"Ich arbeite schon lange mit Bienenwachs und Bio-Baumwolle", sagt Benedikt Wurth, der lange an seinem Produkt getüftelt hat, im Gespräch mit dem KURIER. "Ich habe diese Tücher in Amerika gesehen und wollte sie selbst mit regionalen Produkten produzieren." Wurth überzieht dünne Baumwolltücher mit Bienenwachs, Baumharz und Jojobaöl, damit diese wasserabweisend werden. Für die Produktion arbeiten Wurth und seine Frau mit regionalen Imkern und einer deutschen Baumwollweberei zusammen - und stellen alles per Hand her.

Brot, Gemüse oder Käse - alles kann in den Jaus'n Wrap gewickelt werden. Tipp: Durch die Wärme der Hände haftet das Tuch besser. Die Reinigung der wiederverwendbaren Bienenwachstücher ist ganz einfach: Einfach unter kaltes Wasser halten. "Warmes Wasser würde das Bienenwachs weich machen", so Wurth. Fettreste können problemlos mit ein wenig Spülmittel entfernt werden.

Erhältlich sind die Jaus'n Wraps in verschiedenen Größen im eigenen Onlineshop. Das kleinste Tuch kostet 8 Euro, das größte 12 Euro.