Genuss 05.12.2011

Grillen - Aber sicher!

Die Grillsaison ist eröffnet! Wie Sie diese auch sicher "überleben" erfahren Sie hier - mit den Grilltipps von KURIER.at.

Grillen bedeutet nicht nur Genuss sondern birgt auch Gefahren, denn jährlich passieren hunderte Unfälle beim Grillen. Leichtsinn und Unachtsamkeit führen so schnell zu Verbrennungen und der geplante Grillabend endet nicht selten im Spital. Ein Großteil dieser weniger erfreulichen Begleiterscheinungen des Grillvergnügens kann aber vermieden werden, sofern man einige wichtige Punkte beachtet. KURIER.at hat beim TÜV Österreich nachgefragt und empfiehlt Ihnen folgende Tipps für das sichere Grillen.

So grillen Sie sicher

Standfläche:

- eben, waagrecht, tragfähig
- entsprechend hitzebeständig
- im Umkreis keine brennbaren Materialen wie etwa Sonnenschirme, Gartenmöbel mit Polsterung, Sträucher, Bäume, etc. (Strahlungswärme, Funkenflug)

Grillgeräte:

Für Grillgeräte gibt es generell kein spezielles Prüfsiegel. Bei Gas- und Elektrogrillern gibt es die Kennzeichnung entsprechend den geltenden Richtlinien (CE-Kennzeichnung). Weiters können Sie beim Kauf Ihres Grillgeräts auf das GS-GEPRÜFT-Siegel oder die Kennzeichnung TÜV AUSTRIA GEBRAUCHSWERT-GEPRÜFT achten.

Verwendung:

Holzkohlengrillgeräte
- anzünden nur mit dafür vorgesehenen Zündmaterialien (im Handel erhältlich; keinen Spiritus, Benzin oder ähnliche Flüssigkeiten verwenden)
- Füllung mit Brennmaterial, wie vom Hersteller vorgesehen (es darf keine Glut aus dem Behälter fallen können)
- Achtung bei Funkenflug durch Wind (oder durch Hineinblasen)

Gasgrillgeräte

- Gasflasche in Ordnung
- Regler und Schlauch in Ordnung
- Gasflasche in entsprechender Position (siehe Betriebsanleitung des Herstellers)
- Verwendung entsprechend Betriebsanleitung

Elektrogrillgeräte
- Stromzufuhr geeignet für die Anwendung (Zuleitung muss für Verwendung im Freien zugelassen sein - RN Kennung am Kabel)
- Absicherung der Energieversorgung (FI-Schalter, etc.) entsprechend den gültigen Vorschriften
- Grillgerät muss für die Verwendung im Freien geeignet sein (Schutzart X4)
- Aufstellungsplatz - auftretendes Wasser ( Regen) muss abrinnen können

Generelle Verhaltensregeln:

• Aufstellung entsprechend Herstellerangaben auf einem ebenen und festen Standplatz der zudem feuerbeständig sein sollte

• Sicherheitsabstand zu brennbaren Gegenständen wahren; auch Pappgeschirr oder Platikbecher haben in der Nähe des Grills nichts zu suchen.

• Den Grill nie unbeaufsichtigt lassen

• Besondere Vorsicht gilt wenn Kinder und/oder Tiere anwesend sind; diese unbedingt vom Grill fernhalten! Die Glut keinesfalls im Rasen ausglühen lassen, Kinder fühlen sich davon magisch angezogen und greifen oder treten hinein.

• Eventuell Löschmittel (Wasser, Sand, Feuerlöscher) bereithalten

• Den Grill im heißen Zustand nicht verstellen oder umsetzen - Verbrennungsgefahr!

• Generell: heiße Gegenstände immer mit Handschuhen angreifen

• Beim Hantieren mit Werkzeug (Grillbesteck) entsprechend geeignetes Werkzeug verwenden - nicht brennbar mit langem Stiel

• Eine Grillschürze ist unverzichtbar - sie schützt vor heißen Fettspritzern und Glutpartikeln

• Keine leicht brennbare Bekleidung für alle Personen, die in den Gefahrenraum des Grillers kommen

• Hochprozentige Alkoholika sind zum Teil brennbar, sie haben in der Nähe des Grillgeräts demnach nichts verloren

• Bei Holzkohlegrillern: Die Kohle gut durchbrennen lassen und das Fleisch nicht zu früh auf den Grill geben - krebserregende Gase sollten nicht zum Grillgut gelangen

• Fettiges Grillgut am besten auf Alu-Grillschalen grillen, da so das Tropfen von Fett in die Kohle verhindert wird

• Nach dem Grillen die Glut löschen (mit Wasser oder Sand) oder bis zum Ausbrennen/Abkühlen überwachen

• Keine heiße Asche in Müllcontainer werfen (Brandgefahr durch Glutnester auch noch nach Stunden gegeben)

Mehr zum Thema Grillen finden Sie im heißen KURIER.at-Themenschwerpunkt unter folgendem Link:

Erstellt am 05.12.2011