„Kum Sitz“ am Tel Aviv Beach: Nuriel, Elior, Haya & Samy Molcho grillten gemeinsam.

© RGE-Press/Eckharter

Feuer & Flamme für NENIs Küche
06/26/2012

Feuer & Flamme für NENIs Küche

In nur drei Jahren wurde aus einer mutigen Idee ein kleines Gastro- Imperium. Das Geheimrezept der Szene-Köchin. Mit drei Rezepten zum Nachkochen!

von Marion Hauser

Das eine N. von "NENI" wird’s leider nie spielen. Obwohl Haya Molcho von einer Astrologin vorhergesagt wurde, dass sie einmal mit ihren vier Söhnen zusammenarbeiten wird, kommen sie zwar alle im Firmennamen vor, aber "nur" Nuriel, Elior und Ilan fanden Einzug im Familienbetrieb, der 2009 im "NENI am Naschmarkt" seinen Ursprung fand. Es folgten der "Tel Aviv Beach" am Donaukanal und das "NENI im Zweiten", eine eigene Produktlinie beim "Spar" (Mezze – orientalische, vegetarische Vorspeisen) und das zweite Kochbuch "NENIs Feuerküche" (Amalthea Verlag ), das am Donaukanal präsentiert wurde. Haya: "Nadiv studiert in Los Angeles Schauspiel, das ist auch gut so. Ich bin keine dominante Mutter, ich respektiere meine Söhne, weil ich sie liebe."

Hinter jeder erfolgreichen Frau steckt auch ein starker Mann. In Hayas Fall der Pantomimen-Künstler Samy Molcho, mit dem sie seit 1978 verheiratet ist. Die stets neugierige Haya begleitete Samy auf seinen Welt-Tourneen und steckte stets ihren Kopf in fremde Kochtöpfe zwischen Indien, China und Thailand. In ihre Rezepte fließen aber vor allem Kindheitserinnerungen aus Israel ein: "Bei uns wurde einfach ein Lagerfeuer gemacht, jeder hat etwas zum Essen mitgebracht und es wurde gegrillt. Wir nennen das ‚Kum Sitz". Das ist jiddisch und bedeutet ‚komm her und setz dich hin"."

Zum Sitzen bleibt der tüchtigen Geschäftsfrau mittlerweile kaum noch Zeit. So wie sie ihre Gäste verwöhnt, verwöhnt sie der Erfolg. Haya: "Ich habe damals nicht zu viel darüber nachgedacht, sonst hätte ich heute nicht einmal ein Lokal, aber ich habe nie halbe Sachen gemacht."

In ihren türkisfarbenen Augen funkeln Mut und Leidenschaft – auch zum Scheitern: "Es ging damals drunter und drüber. Am Naschmarkt haben die Freunde meiner Söhne serviert, aber daraus lernt man." In ihrer Küche beschäftigt die Jüdin auch einen Koch aus Palästina: "Wir haben zwar keinen Frieden zwischen den Ländern, aber am Herd sehr wohl."

Rezept: Gegrillte Fenchel-Zitronen mit Thymian

Einkaufsliste für 5 Portionen:

3 Fenchelknollen1 Knoblauchknolle2 Zitronen, unbehandelt1 Bund ThymianOlivenöl

Zubereitung:

Fenchel vierteln und den ganzen Knoblauch samt der Schale halbieren. Die Zitronen ebenfalls vierteln. Alles auf einem Blech drapieren, mit 3 Esslöffeln Olivenöl übergießen und mit den Thymianzweigen das Gemüse leicht abdecken. Blech bei 200 °C in den Ofen schieben und alles 10 Minuten brutzeln lassen, bis es eine schöne goldene Farbe annimmt.

Hayas Tipp: Das Gericht eignet sich auch im Sommer als Grill-Vorspeise oder Grill-Beilage. Man legt Fenchel und Zitronen aufs Gitter, bis beides auf allen Seiten eine schöne Farbe annimmt. Passt herrlich zur Frucht.

Rezept Gegrillter Kürbis mit einer Dattelsirup-Vinaigrette

Einkaufsliste:

1 Hokkaidokürbis1 Packung Pekannüsse1 Schachtel getrocknete Datteln1 Bund Basilikum1 Packung getrockneter ThymianHonig, Rotweinessig, Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis in Schnitten schneiden und auf einer geölten Grillplatte auf allen Seiten grillen, bis er bräunlich und weich wird.

Dann folgende Marinae anrühren: 50 Milliliter Rotweinessig, 50 Milliliter Balsamico, ein Löffel Honig, 400 Milliliter  Olivenöl, 3 getrocknete, in kleine Stückchen geschnittene Datteln, 50 Gramm zerhackte Pekannüsse, 1 Löffel getrockneter Thymian und 5 Blatt fein geschnittenes Basilikum. Alles gut durchmischen und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Danach die Marinade über die heißen Kürbisstücke gießen.

Hayas Tipp: Diese Marinade schmeckt auch wunderbar zu Spinat, Kochsalat, Radieschen oder Avocados. Man kann sie sogar als leichtes Dessert reichen, indem man sie über Orangenfilets gießt. Schlägt sich nicht aufs Gewicht und schmeckt phantastisch"

Rezept: Hühnerkeulen mit Orangen und Bier

Einkaufsliste für 6 Portionen:

4 Orangen2 Zitronen1 große Dose/Flasche Bier6 Hühnerkeulensüßer PaprikaOreganoSalz

Zubereitung:

Marinade für die Hühnerkeulen: Saft von 3 Orangen, Saft von 2 Zitronen, 300 Milliliter Bier, 1 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel süßer Paprika, 1 Teelöffel Oregano miteinander verrühren. 1/3 der Marinade über die rohen Hühnerkeulen gießen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 180 °C erhitzen und Hühnerkeulen samt der Marinade 20 Minuten brutzeln lassen. Dann den Rest des Bier-Orangen-Saftes darüber gießen und weitere 40 Minuten im Rohr lassen, bis dieser eindickt und die Hühnerkeulen Farbe bekommen. Für die letzten 10 Minuten Filets der verbliebenen Orange mitbraten lassen.

Hayas Tipp: Man sollte Fleisch, das man grillen oder braten möchte, nie erst im allerletzten Moment aus dem Kühlschrank nehmen. Am besten rastet es 15 bis 20 Minuten bei Zimmertemperatur, bevor es in die Pfanne oder auf den Rost kommt. So entfaltet es schön seine Geschmacksnote.

 

Buchtipp

Haya Molcho "Feuerküche" 100 neue Rezepte für die kleine und große Flamme192 SeitenAmalthea VerlagEuro 29,95

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.