Genuss
22.04.2012

Feine Köstlichkeiten vom Grill

Beim City Barbecue im Imperial Renaissance Hotel kann man selbst am Rost stehen oder sich auch verwöhnen lassen.

Zum Frühjahr gehört das Grillen wie zum Winter die Maroni. Deshalb wird bereits diesen Mittwoch wieder die Kohle angeheizt. Denn dann startet die City-Barbecue-Saison im historischen Garten des Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotels (3., Ungargasse 60) . Im gemütlichen Ambiente können dort feine Köstlichkeiten direkt vom Rost genossen werden.

Wer mag, kann vor Ort auch selbst zum Grillmeister werden und Familie, Kollegen oder Freunde mit Selbstgegrilltem beeindrucken. Für die optimale Ausrüstung mit Schürze, Grillhandschuh, Zange und Mütze ist gesorgt. Zum Pauschalpreis von 29 € genießen Feinspitze saftige Steaks, Geflügel, Fisch und Würstel. Dazu werden verschiedene Beilagen, Dips, Salate und Gebäck gereicht. Zusätzlich gibt es auch das Angebot von Grill-Specials, etwa Saibling aus dem hauseigenen Fischbecken oder Garnelen, die gegen Aufpreis bestellt werden können. Natürlich muss niemand zum Grillbesteck greifen. Denn rund um Chefkoch Markus Trocki werken genug Profis ausgiebig an den heißen Rosten.

Neu, ab 6. Mai, ist der familienfreundliche "City Barbecue Brunch", der bei jedem Wetter immer sonntags stattfinden wird. Neben den Grill-Spezialitäten werden dabei auch Vorspeisen, Salate und Desserts kredenzt (39 € pro Person/Kinder bis 12 kostenfrei) .

City-Barbecue:

Bis 15. September, Mittwoch bis Samstag, 17 bis 22 Uhr, je nach Grillgut ab 29 € pro Person,

Reservierung:01/711 75-8127

www.imperialrenaissance.at

Drei Grill-Tipps vom Profi

Der beste Zeitpunkt, um Grillgut zu würzen, ist unmittelbar nach dem Wenden. Der Grillklassiker Knoblauch darf dabei nicht fehlen. Da dieser aber leicht verbrennen kann, sollte man ihn erst gegen Ende des Grillens auf das Fleisch streichen.

Wendemanöver sollten nur mit einer Grillzange durchgeführt werden, denn beim Anstechen mit einer Gabel tritt der Saft aus dem Fleisch. Besonders zart wird es, wenn man es vor dem Servieren in einer mit Alufolie bedeckten Grillschale an einem weniger temperierten Bereich des Grills drei bis fünf Minuten rasten lässt.

Nach dem letzten Grillgang empfiehlt sich die Reinigung des noch heißen Rosts mit einer Drahtbürste oder mit zusammengeknüllter Alufolie.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hauptartikel