© KURIER / Stephan Boroviczeny

freizeit Essen & Trinken

Feigenhof: Bio-Paradies in Simmering

Auf dem Feigenhof finden Besucher nicht nur saftige Feigen, sondern auch frisches Saisongemüse und erlesene Kräuter.

von Katharina Baier

12/05/2011, 08:42 AM

Nahe dem Schloss Neugebäude, am Himmelreich in Simmering, befindet sich der malerische Feigenhof, der nicht nur 25 verschiedene Feigen-Sorten bietet, sondern auch frisches Bio-Gemüse nach Saison und 200 verschiedene Kräuter-Sorten. Immer samstags von April bis Dezember von 10 bis 17 Uhr können Besucher frisch Geschnittenes ab Hof kaufen. Ein Kilo Feigen kostet etwa 12 Euro.

Ein Lebenstraum

Harald Thiesz und Ursula Kujal haben sich mit dem 11.000 Quadratmeter großen Feigenhof einen Lebenstraum erfüllt. Hauptberuflich ist Kujal Landschaftsarchitektin und unterrichtet nebenbei an der Berufsschule für Gartenbau. Auch ihr Partner Thiesz unterrichtet hauptberuflich an der Berufsschule, die restliche Zeit stecken die beiden in ihren Feigenhof. Im Sommer 2006 baute das Paar die ersten Feigenbäume im Glashaus an. Derzeit fangen die Bäume gerade erst an auszutreiben, im Juli können dann die ersten Sommer-Feigen geerntet werden. Die Haupternte beginnt im August und dauert bis November.

Für Harald Thiesz sind die Herbstfeigen überhaupt die besten, weil sie "besonders süß" schmecken. Aber auch schon jetzt gibt es jede Menge einladender Zutaten für zu Hause zu erstehen - chinesisches Gemüse etwa oder frisch geschnittene Salate und ausgefallene Kräuter von Azteken-Süßkraut bis Zitronenverbene.

Raritäten

Am Feigenhof gibt es auch noch Gemüse-Raritäten wie etwa den indischen Malabarspinat, der nach Mais schmeckt, Yacon-Wurzeln, Erdmandeln oder Andenbeeren.

Eine nette Geschenkidee sind auch die selbst gemachten
Feigenprodukte im Glas, wie etwa eingelegte Feigen in Bourbon-Vanille, Feigen mit Rosengeranie oder das pikante Paradeismousse mit Pinierosmarin und Myrthe. Auch Feigenlikör mit Rum, der gut zu Desserts passt oder Feigenschnaps sind hier erhältlich. Mutige Hobbygärtner können winterharte Feigenbäume für den eigenen Garten erstehen.

Der Feigenhof ist aber auch ein Ort der Begegnung. Regelmäßig finden hier im liebevoll gestalteten Schaugarten oder in der Präsentationshalle Veranstaltungen wie etwa Hoffeste, Seminare oder auch Kochkurse statt. Die Slow-Food-Bioköchin Irene Weinfurter zeigt etwa wie man mit frischen Zutaten mediterrane Gerichte zaubert. In den nächsten Wochen werden am Feigenhof bereits Paradeiser getopft sowie Paprika und Kürbisse angebaut.

Info

Feigenhof
Am Himmelreich 325, 11. Bezirk),
Verkauf ab Hof: April bis Dezember, Samstag 10 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel.: 01/318 70 74,
www.feigenhof.at

Veranstaltungen:

4. Juni: Irisches Sommerfest mit Whisky, Guinness Bier und irischen Spezialitäten, Eintritt frei

14. Juli & 1. September: Kochkurs "Mediterranes Kochen" mit Slow-Food-Bioköchin Irene Weinfurter, Beginn: 17 Uhr, Gebühr: 75 € pro Person

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Feigenhof: Bio-Paradies in Simmering | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat