Genuss
16.08.2018

Diese Fische sollten Sie sich im Urlaub nicht entgehen lassen

Ob Italien, Griechenland oder Österreich: Am besten schmecken lokale Spezialitäten direkt aus dem Wasser vor Ort.

Sonne, Meer - und Fisch: Das ist für viele Urlauber das liebste Dreigespann im Urlaub am Mittelmeer. Denn seien wir ehrlich: Nirgendwo sonst schmecken Fisch und Meeresfrische so köstlich, wie direkt am Fangort. Für uns Binnenländler ist das nicht umsonst ein besonderer Genuss. Doch auch wer zuhause urlaubt, findet an heimischen Seen genügend Fische für frischen Fischgenuss, betont Norbert Schuster, Fischexperte beim Wiener Premiumhändler Eishken Estate.

Kroatien

Die dalmatinische Küste steht ganz oben in der Urlaubergunst - und natürlich frische Meeresspezialitäten. "In Kroatien beheimatet sind beispielsweise Muscheln, aber auch Austern, der Wolfsbarsch oder die Goldbrasse. Wenn Sie sich unsicher sind, lohnt es sich immer, nach den Spezialitäten aus der Region zu fragen. Denn auch Fisch-Hochburgen wie Kroatien importieren Ware aus weit entfernten Ländern", betont der Wiener Fischexperte.

Italien

Neben Pizza, Pasta und Eis stehen auch hier Spezialitäten aus dem Wasser immer wieder auf der Speisekarte. Doch Schuster warnt vor zu viel Begeisterung über Fisch auf den Speisekarten: "Oft stammt die Ware nur vermeintlich aus der Region, denn Italien bezieht sehr viel Fisch aus kroatischen Aquakulturen." Der Grund: Im Sommer gelten von der Adria bis zum Tyrrhenischen Meer Fangverbote, die bis zu 40 Tage lang dauern und die Jungtiere der Arten Kabeljau, Sardelle, Rotbrasse oder Tintenfisch schützen sollen. Das bedeutet zwar nicht, dass in Italien kein guter Fisch auf den Teller der Urlaubsgäste kommt. "Es ist nur recht wahrscheinlich, dass dieser, wie auch Sie, eine ganz schöne Reise hinter sich hat.“

Griechenland

Die Fischbestände gehen zwar kontinuierlich zurück, Meeresspezialitäten sind aber nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der griechischen Küche. Gerne serviert werden beispielsweise Miesmuscheln in Tomaten- Weißwein oder Zwiebelsauce oder mit Feta überbacken, Shrimps in Olivenöl angebraten als Vorspeise oder auch Seebarsch, der auf dem Grill zubereitet besonders köstlich schmeckt. Norbert Schuster gibt hier zu bedenken, dass die Griechen große Aquakulturen bewirtschaften, die oft in Richtung Massenproduktion gehen. "Es kann sich also lohnen zwei Mal nachzufragen, woher die Ware kommt."

Österreich

Urlaub in Österreich hat wieder Saison, besonders die heimischen Seen sind gefragte Ziele. Und sie haben ebenso Wasserbewohner, die sich geschmacklich nicht vor Meeresfischen verstecken müssen. In den Salzkammergutseen bemüht sich etwa der Eigentümer Bundesforste, den natürlichen Bestand an traditionellen Fischen wie Reinanke oder Saibling zu fördern. Dazu kommen Sorten aus anderen Seen, empfiehlt Fischexperte Schuster: "Vor allem der zart schmeckende Zander oder der vielseitige Waller schmecken hierzulande besonders gut, aber auch Forelle und Karpfen aus heimischen Gewässern sollten Sie probieren."