Die 20 besten Flughafen-Restaurants der Welt

46-40374656.jpg
Foto: APA

Von Gourmets und Vielreisenden empfohlen: Hier isst man am besten.

Appetit am Flughafen. Es sollte nicht der grauslichste Trash sein, aber um Himmels Willen auch kein mehrgängiges Sterne-Menü. Man will sich stärken von den Strapazen des Reisens, vielleicht eine Wartezeit auf den Anschlussflug angenehm verbringen oder einfach den Hunger stillen, wenn in  der Economy-Class wieder mal nur essbares Plastik serviert wurde. Ein amerikanisches Gastro-Portal ("The Daily Meal") testete Flughafen-Restaurants und befragte Kritiker und Vielreisende. Herausgekommen ist: Manchmal ist eine gute Pizza oder ein guter Burger gerade recht. Auch Tortillas oder Tapas sind in Ordnung. Doch ein Glas frischer Champagner, richtig serviert, wird ebenfalls geschätzt. Dass der Flughafen Wien unter den besten 20 Ess-Flughäfen keine Erwähnung findet, überrascht niemanden wirklich, der dort schon einmal auf der Suche nach Essbarem war.

20. Platz:	Airbräu Brauhaus/München (Deutschland).
Bayerische Gemütlichkeit an einem der geschäftigsten Flughäfen Deutschlands kommt gut. 19. Platz:	Kim Choo's Nonja Kitchen/Changi (Singapur).
Hier sind die Teigtaschen (Dim Sum) oder gefüllte Dumplings Pflicht. 18. Platz:	Union Jack's Bar/London/Gatwick	(Großbritannien). Ein Flughafen-Lokal von Jamie Oliver. 17. Platz:	Icebox Café/Miami (USA).
Beach-Club-Atmosphäre und schicke Eis-Desserts. 16. Platz:	Piquillo/New York/ JFK (USA).
Hier regiert Spanien mit Tapas und Drinks. 15. Platz:	Versailles/Miami (USA).
Dieses Versailles hat mit dem Schloß vor Paris nichts zu tun, es entstand aus einem kulitigen Café mit cubanischen Spezialitäten. 14. Platz:	Tagliare/New York/LaGuardia	(USA).
Italien, vornehmlich Pizza, gibt es hier. Logisch, denn die Pizza startete auch von New York aus ihren weltweiten Siegeszug. 13. Platz: Plane Food/London/Heathrow	(Großbritannien). Der Londoner Starkoch Gordon Ramsey (Bild) startete mit diesem Lokal am Flughafen. 12. Platz:	Brasserie Flo/Paris/Charles de Gaulle	(Frankreich). Seit vergangenem Jahr gibt es in CDG wieder ein Lokal, auf das die Pariser stolz sein können. 11. Platz:	Pink's Hot Dogs/Los Angeles (USA).
Das Pink's ist längst Hot-Dog-Geschichte in den Staaten. 10. Platz:	Legal Seafood/Boston (USA).
Illegal Seafood bedeutet laut Definition dieses Restaurants, wenn es nicht frisch ist. 9. Platz: Encounters/Los Angeles (USA)
Das Gebäude, in dem diese Mischung aus Fine Dining und Bar untergebracht ist, erinnert an die Bauten in früheren James Bond-Filmen. 8. Platz: Custom Burgers/New York/LaGuardia (USA).
Ein guter Burger ist ein guter Burger. 7. Platz: Five Guys/Washington/Dulles (USA)
Die Burgers bei den Five Guys sollen zu den besonders guten in Amerika gehören. 6. Platz: Crust/New York/ La Guardia (USA)
Noch einmal Pizza in New York - wo, wenn nicht hier. 5. Platz: Obrycki's Baltimore/Washington Int. (USA).
Flughafen-Filiale eines alteingessenen Lokals, das für seine Krabben und anderes Seafood berühmt ist. 4. Platz: Bubbles Seafood & Wine Bar/Amsterdam/ Shiphol (Niederlande). Angenehmer Ort im wusligen Amsterdamer Flughafen, sehr guter Champagner,  Lachs und kleine Shrimps. 3. Platz:Tortas Frontera/Chicago/O'Hare (USA).
Mexikanisch mit Niveau gibt es in diesem Flughafen-Lokal einer Restaurantkette. 2. Platz: Salt Lick BBQ/Austin-Bergstrom (USA).
Ein echter BBQ, wo man eine Menge über amerikanische Esskultur lernen kann. Steaks, Ribs und Chicken sind da. 1.Platz: Porta Gaig/Barcelona/El Prat (Spanien)
Flughafen-Ableger eines Sterne-Kochs und würdig einer der beliebtesten Fress-Städte Spaniens.
(Kurier / Karl Kasper) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?