Genuss
22.06.2018

Darf man Milch einfrieren - und wenn ja, wie?

Nach dem Einfrieren schmeckt Milch nicht mehr ganz so frisch. © Bild: Getty Images/iStockphoto/Qwart/iStockphoto

Wir klären auf, was man beim Einfrieren des Nahrungsmittels unbedingt beachten sollte.

Wer im Sommer vergorener Milch vorbeugen will, kann schon mal auf die Idee kommen, diese einzufrieren. Aber ist das eigentlich gut und sinnvoll? Der Independent ist dieser Frage im Rahmen eines Artikels nachgegangen. Dem Dairy Council for Northern Ireland (DCNI) zufolge spricht in der Tat nichts dagegen, das Tierprodukt einzufrieren. Allerdings gilt es dabei eine Handvoll Regeln zu beachten.

Eins gleich vorweg: Nach dem Auftauen schmeckt Milch meist nicht mehr ganz so gut wie frisch geöffnet. Zum Kochen und Backen ist sie aber immer noch geeignet.

7 Tipps: Was man beim Einfrieren von Milch beachten sollte

1. Milch sollte nur eingefroren werden, wenn sie noch nicht abgelaufen ist. Steht die Packung schon seit Tagen geöffnet im Kühlschrank, ist es besser sie rasch aufzubrauchen, statt gefroren weiter aufzuheben.

2. Milch vergrößert im gefrorenen Zustand ihr Volumen: Sie dehnt sich also aus. Das kann, muss aber nicht zu Problemen führen. Jedenfalls sollte man Milch nicht in Glasflaschen oder anderen gläsernen Behältnissen ins Gefrierfach stellen. Milch im Tetra Pak sollte man genügend Platz einräumen, damit sie im gefrorenen Zustand nicht eingeklemmt wird. Auch abgefüllt in Plastikflaschen kann Milch eingefroren werden. Allerdings sollten diese nicht komplett voll sein.

3. Vollmilch friert nicht so gut wie Halbfettmilch. Grund ist der höhere Fettgehalt der Vollmilch, der dazu führt, dass niedrigere Temperaturen benötigt werden, um das Produkt einzufrieren.

4. Gefroren ist die Milch in der Regel etwa zwei bis drei Monate haltbar. Die Packung mit dem Zeitpunkt des Einfrierens und der Haltbarkeit zu beschriften, bietet sich an.

5. Und wie sieht es mit dem Auftauen aus? Nachdem die Milch aus dem Gefrierfach genommen wurde, sollte man sie am besten für einen Tag im Kühlschrank aufbewahren und langsam auftauen lassen. Von zu schnellem Erhitzen, etwa in der Mikrowelle, ist abzuraten, da sich die Bestandteile der Milch nicht verbinden können und sie leichter anbrennt.

6. Ist die Milch aufgetaut, heißt es schütteln, damit sich die Bestandteile wieder gut vermischen.

7. Wie Milch, kann man auch Butter einfrieren. Auch Käse kann theoretisch gefroren gelagert werden. Vorsicht: Nicht alle Sorten sind geeignet. Hartkäse hält den Gefriervorgang gut aus, Weichkäse eher nicht. Weil auch Parmesan und Co. nach dem Auftauen bröselig werden können, wird empfohlen, den Käse vor dem Einfrieren zu reiben.