Genuss 09.01.2018

"Nicht schlecht": Neues Haltbarkeitsdatum für Milch

Moderne Mayr-Kuren bieten jedoch längst mehr als nur Milch und Semmeln. Experten-Fazit: "Bei so wenig Kalorien nimmt man natürli… © Bild: JENNY STURM - FOTOLIA 51364140/Jenny Sturm/Fotolia

"Mindestens haltbar bis" bedeutet nicht, dass Konsumenten die Produkte nach Ablauf wegwerfen müssen.

Viele Milch-Packungen in Norwegen tragen bald ein neues Haltbarkeitsdatum. "Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach", steht ab der kommenden Woche auch auf Obers, Saft und Joghurt, wie die Molkerei Tine am Dienstag mitteilte. Auch die Q-Molkerei und der Ei-Händler Prior haben diese Angaben bereits eingeführt.

Den Verbrauchern solle so bewusst gemacht werden, dass "mindestens haltbar bis" nicht bedeute, dass man die Produkte nach Ablauf wegwerfen müsse. Nach Angaben der Q-Molkerei hat fast jeder dritte Norweger bereits abgelaufene Milch weggeworfen ohne zu prüfen, ob sie noch gut ist.

Diese Lebensmittel haben kein Ablaufdatum

Kaffee

Kaffeebohne, Sack, Tragetasche oder Tragebeutel, K…
Kaffeebohne, Sack, Tragetasche oder Tragebeutel, Koffeinmolekül, Sackleinwand, Kaffee, Gebraten oder geröstet, Struktureffekt, F… © Bild: Istockphoto

Kaffeepackungen sollte am besten in einer Vorratskammer gelagert werden, ungeöffnet sind diese ohne Geschmacksverlust bis zu zwei Jahre haltbar. Sauerstoff, Feuchtigkeit, Wärme und Licht beschleunigen die Verflüchtigung von Aromen. Eine Studie des Instituts für Ernährungswissenschaften der Universität Wien hat ergeben, dass die Genussqualität von ungeöffneten Kaffeebohnen schon nach neun Monaten abnimmt: Der Kaffee riecht und schmeckt weniger intensiv.

Gewürze

…
© Bild: BeTa-Artworks - Fotolia/Fotolia/BeTa-Artworks

Gewürze wie Pfefferkörner, Zimtstangen, Sternanis oder Kardamom behalten unzermahlen bis zu vier Jahre ihren vollen Geschmack, viel länger als Gewürze in Pulverform. Gewürznelken bewahren sogar bis zu fünf Jahre ihre Aromen. Zermahlene Kräuter verlieren bereits nach wenigen Monaten ihre Würzkraft, hier sind luftdicht verschlossene Gefäße umso wichtiger. Gewürzregale sollten nicht neben dem Herd hängen, denn Hitze, Dampf und Fremdgerüche schaden den Kräutern.

Essig

Bildnummer: 19111108…
Bildnummer: 19111108 © Bild: Monster - Fotolia/Monster/Fotolia

Essig selbst wird für eingelegtes Gemüse als Konservierungsmittel eingesetzt und gehört zu jenen Lebensmitteln, auf denen kein MHD angegeben ist. Bei kühler Lagerung hält die ungeöffnete Essig-Flasche ohne Geschmackseinbußen bis zu zehn Jahre. Wird Essig längere Zeit offen stehen gelassen, bilden sich Schlieren und ein Bodensatz (in der Fachsprache Essigmutter). Dabei handelt es sich um Essigsäurebakterien, die gesundheitlich absolut unbedenklich sind, solange sich kein Schimmel gebildet hat.

Nudeln, Mehl und Reis

Nudeln, Spaghetti, Gabel, Speisen, Italienische Ku…
Nudeln, Spaghetti, Gabel, Speisen, Italienische Kultur, Isoliert, Italien, Geschirr, Speisen und Getränke, Mittelmeerländer, Mah… © Bild: Fabio Frosio/Istockphoto

Trocken und gut verschlossen sind Nudeln und Reis bis zu zwei Jahre haltbar. Vollkornprodukte halten wegen ihres höheren Fettanteils durch den Keimling nicht so lange. Lebensmittelmotten bei diesen Produkten sagen nichts über die Haltbarkeit aus und können sich auch bei frischen Produkten einnisten.

Honig

jar of honey with honeycomb on wooden table
Bildn…
jar of honey with honeycomb on wooden table Bildnummer: 50003584 Honig, Tisch, Organisch, Speisen, Holz, Gesundes Essen, Einma… © Bild: nitrub/istockphoto

Je geringer der Wassergehalt in Honig, desto länger hält er. Je wärmer Honig gelagert ist, desto schneller wird er schlecht. Wenn das Glas gut verschlossen ist und dunkel gelagert wird, hält Honig einige Jahre. Wenn der Honig geöffnet ist, sollte er binnen eines Jahres verzehrt werden. Honig kann durch lange Aufbewahrung kristallisieren und fest werden, durch Erhitzen wird er wieder streichfähig.

Hartwürste

Unterwegs mit dem Kilo-Coach am Spittelberg…
Unterwegs mit dem Kilo-Coach am Spittelberg © Bild: KURIER/Stephan Boroviczeny

Dauerwürste wie Cabanossi sind entweder gebraten und getrocknet oder nach feuchter Erhitzung kalt geräuchert und getrocknet. Sie werden stets ohne Stärkezusatz hergestellt. Auch ohne Kühlung sind sie mehrere Wochen bis Monate haltbar. Die Dauerwürste werden allerdings härter und zäh.

Zucker

Zucker
Tatsächlich sprechen Experten von sogenannter "Glykation", der "Verzuckerung"  von Gewebsfasern: Ist der Blutzuckerspiegel häufi… © Bild: APA/dpa/Rolf Vennenbernd

Schimmel und Bakterien mögen keinen Zucker, deswegen hat dieser auch kein MHD. Warum? Zucker hat wie Salz eine starke Wasserbindungskraft und erzeugt einen hohen osmotischen Druck: Kommen Bakterien mit Zucker in Kontakt, verlieren sie ihr Wasser und sterben. Zucker wird daher auch zum Konservieren und Weiterverarbeiten eingesetzt, zum Beispiel beim Einkochen von Obst. Bei trockener Lagerung ist Zucker unbegrenzt haltbar.

Eingelegter Fisch

…
© Bild: babsi_w - Fotolia/babsi_w/Fotolia

Ohne Scherz: Zehn jahre nach Ablaufdatum würden sie noch immer keine Fischvergiftung bekommen. Allerdings wäre der Inhalt von Sardinendosen wohl kein Genuss mehr und auch nicht mehr ansehnlich. Gewölbte oder beschädigte Dosen und Gläser gehören in den Müll.

Salz

Salzsteuer und Salz als S…
Salzsteuer und Salz als S © Bild: reinhard sester - Fotolia

Speisesalz schimmelt nicht und verliert seine Kraft auch nach Jahren Lagerung nicht, allerdings kann Salz verklumpen. Gourmet- oder Steinsalze sind mit keinem MHD versehen, jodiertes Salz hingegen schon.

Darf ich schimmliges Brot essen?

Viele kennen das Problem am Wochenende: Ein Blick in die Brotdose zeigt, dass auf der Rinde bereits ein grünlich schimmernder Fleck wächst. Schimmel wegschneiden und den Rest essen oder den Laib wegwerfen? Für Gesundheits- Hygieneexperten ist die Antwort einfach: Schimmelde Lebensmittel sollen entsorgt werden.

Manche Schimmelpilze produzieren Mykotoxine: Diese Giftstoffe könnten sich bereits in Lebensmitteln verbreitet haben, auch wenn der Schimmel-Teil weggeschitten wird. Denn die fadenförmigen Zellen des Pilzes, sogenannte Hyphen, sind ohne Mikroskop nicht erkennbar und könnten bereits das gesamte Lebensmittel durchzogen haben. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte schimmliges Brot wegwerfen.

Tipp: Brot einfrieren

Schimmel verbeitet sich vor allem in Lebensmitteln mit einem besonders hohen Wasseranteil schnell. Nicht mehr knackiges Gemüse und Obst lässt sich freilich zu Currys, Saucen, Suppen und Smoothies weiterverarbeiten, wenn dieses aber bereits schimmelt, sollte es nicht gekocht werden. Trotz Kochprozess würden nicht alle Gifte unschädlich gemacht. Allerdings kann sich dieser bei Temperaturen unter Minus 18 Grad nicht ausbreiten: Wer weiß, dass er in den kommenden Tagen das Brot nicht verzehren wird, kann dieses einfrieren.

Geringe Mengen von kontaminierten Speisen rufen bei gesunden Erwachsene (ausgeneommen Schwangere) kaum Beschwerden hervor: Bei größeren Mengen können diese aber von Erbrechen und Durchfall bis zu Schädigungen von Leber und Nieren reichen. Zudem kann Schimmel Allergien auslösen.

Darf man Schimmel nie wegschneiden? Laut AGES (Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit) kann man bei Speck im Ganzen oder einem großen Stück Hartkäse, also Lebensmittel mit mindestens einem halben Zentimeter Rand, etwas toleranter sein und den Schimmel großzügig wegschneiden.

5 Tipps, damit Ihr Brot frisch bleibt:

  • Brot lässt sich einfrieren: Je frischer es ist, desto frischer beim Auftauen
  • Brot sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es rasch austrocknet
  • Brot bei Raumtemperatur in Kunststoff oder in Steingut- und Keramiktöpfen ohne Luftlöcher lagern
  • Je heller das Brot, umso schneller sollte man es verbrauchen
  • Brotkasten regelmäßig säubern, bei Schimmel desinfizieren
spunQ image #260951173
ABD0001_20161004 - Bäcker Holger Schüren schneidet am 06.09.2016 in Nuthetal (Brandenburg) eine frisch gebackenes Brot. Er ist d… © Bild: dpa-Zentralbild/Bernd Settnik
( Agenturen , kaa ) Erstellt am 09.01.2018