Genuss 05.12.2011

Chorizo-Kutteln mit Räucheraal

© Bild: Karl u. Rudi Obauer/Koche lieber leidenschaftlich/Verlag Knaur

Auch wenn sie für viele nicht einmal als Hundefutter durchgehen ich mag Kutteln. Sowohl ihrer Konsistenz als auch ihres Geschmacks wegen.

ZUTATEN für 4 Personen:

600 g Kutteln (küchenfertig vorbereitet)
150 g Chorizo (feinstblättrig geschnitten)
3 große rote Paprika
2 Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
Kristallzucker
Zitronenthymian
Basilikum
Liebstöckel
Meersalz
evtl. Oystersauce
200 g Räucheraal
evtl. schwarze Oliven

Für das Paradeisbrot:
200 g Paradeiser
Olivenöl
1 Baguette
Salz, Pfeffer

Aufwand: 2 von 3 Punkten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Preis: 2 von 3 Punkten
Kalorien: ca. 615 kcal/Person

Die geputzten, gekochten und schneeweißen Kutteln in Richtung der Faser feinst schneiden. Chorizo in breite Streifen schneiden. Paprika waschen, putzen, klein schneiden. Knoblauch abziehen. Paprika und Knoblauch mit einem Liter Wasser und jeweils einer Prise Cayennepfeffer und Zucker langsam weich kochen. Dann zu einem Püree mixen.

Kutteln mit Chorizo und dem Paprikapüree in einen Topf geben. Kräuter zu einem Bund binden und dazugeben. Kutteln im Paprikapüree ca. 10 Minuten leise köcheln. Kräuter aus dem Topf nehmen, Kutteln mit Meersalz, Cayennepfeffer, gepresstem Knoblauch und eventuell Oystersauce abschmecken. Vom Räucheraal die Haut abziehen. Fleisch von den Gräten lösen und in kleine Stücke schneiden. Im Backrohr bei 70°C erwärmen.

Paradeiser für das Paradeisbrot pürieren und durch ein Sieb streichen. Saft mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Olivenöl mixen. Baguette in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Mit Paradeissaft tränken und im Backrohr wärmen.
Kutteln erhitzen, in tiefe Teller oder Schüsseln schöpfen, Aal darauf verteilen. Mit Kräutern dekorieren, eventuell auch ein paar schwarze Oliven dazulegen. Paradeisbrot als Beilage reichen.

Getränketipp: Pilsbier

Aus dem Buch "Koche lieber leidenschaftlich!" von Karl und Rudi Obauer, erschienen im Verlag Knaur, 30,80 €

Mehr Kuttel-Rezepte finden Sie unter: www.gesalzen-gepfeffert.ch

Heidi Stobls Rezeptempfehlung der letzten Woche finden Sie unter nachstehendem Link.

Erstellt am 05.12.2011