Genuss
05.12.2011

Am Herd: V. Piesczek kocht Sauerkraut-Forelle

Die neue Serie aus "freizeit"-Kurier: Er war Profi-Fußballer, Sportreporter, jetzt moderiert er auf ATV. Und Vater ist er auch, darum kocht er lieber ohne Stress.

Zugegeben, ich bin skeptisch, als Volker Piesczek sein Einkaufssackerl auspackt - Forelle mit Sauerkraut?! Er probiert gern neue Sachen aus "und meine Freunde müssen dann herhalten. Aber bis jetzt sind noch alle wiedergekommen."

Ganz schön viel Salz landet auf den Fischen. "Ja, das ist ein bisserl ein Fehler, dass ich zu viel salze, speziell wenn ich dabei plaudere. Dafür süße ich alles nur mit Honig, wir sind ein zuckerfreier Haushalt." Piesczek ist mit Grünen-Chefin Eva Glawischnig verheiratet. "Sie kocht auch gern, aber ich hab ein bisserl mehr Zeit als sie."

Jeder Handgriff wirkt professionell, kaum sind die Fische im Rohr, ist die Küche wieder blitzblank. "Zu Hause bin ich nicht so ordentlich." Eine halbe Stunde später öffnen wir die Packerln. Und - Überraschung - die Zutaten sind zu einem harmonischen Ganzen geworden. Ein perfektes Wintergericht, einfach und fast ohne Kalorien.

Das Rezept: Sauerkraut-Forelle

Zutaten:

2 Forellen
1/4 kg Sauerkraut
2 Stiele Zitronengras
1 Stöckerl Koriander
Salz, Pfeffer
Sake oder Süßwein
Sojasauce
Honig

Zubereitung:

Backrohr auf 200°C vorwärmen. Fische waschen, trockentupfen, salzen, pfeffern, mittig auf große Bögen Alufolie oder Backpapier legen. Zitronengras längs halbieren, je einen Stiel in die Bauchhöhlen stecken. Kraut von Kopf bis Schwanz auf den Fischen verteilen. Koriander abschneiden und mitsamt den zarten Stengeln drüberstreuen. Großzügig mit Sojasauce und Honig begießen, mit ein wenig Süß- oder Reiswein beträufeln. Fest verschließen, 30 Minuten backen.