© Kramer und Kramer

freizeit Wohnen & Design
03/02/2020

Obstbäume und Blautöne dominieren Balkone 2020

Skulpturale Obstbäume und Komplementärfarben dominieren am Balkon, genauso wie die Sehnsucht unter freiem Himmel zu übernachten.

von Julia Beirer

Vorweg gleich die schlechte Nachricht: Hängematten sind so unbeliebt wie nie zuvor. Denn: sonnige Stunden und laue Nächte verbringen trendbewusste Balkonbesitzer lieber in sogenannten „Daybeds“. Landschaftsarchitekt Bernhard Kramer von Kramer und Kramer weiß: „Im Freien zu übernachten ist ein großes Thema, daher sind gute Lösungen wichtig.“

Und damit kommen auch schon die guten Nachrichten: Daybeds sind genauso gemütlich wie Hängematten, sie bieten mehr Platz – und sind optisch oft schöner. Gestaltet sind sie meist geschwungen, nicht eckig.

Kramer: „Runde Formen kommen extrem stark zurück. Dieser Trend geht Hand in Hand mit der Rückkehr des 70er Jahre Stils.“ Diese Elemente müssen laut Kramer aber bewusst eingesetzt werden, denn sie passen nicht immer. Außerdem brauchen runde Stücke mehr Platz, um zu wirken.

Üppig soll bei der Balkongestaltung nur eines sein: das Grün. Bernhard Kramer: „Der Trend geht hin zu Obstbäumen, die Früchte tragen, aber nicht wie klassische Nutzpflanzen aussehen. Sie sind optisch ausdrucksstark und skulptural.“

Besonders beliebt sind Feldbirne, knorrige alte Obstbäume mit Moos bewachsen und Feigenbäume. „Diese Bäume sind uralt und trotzdem nicht größer als zwei Meter“, erklärt Kramer. Daher eignen sie sich perfekt für die Balkon- und Terrassennutzung.

Ebenfalls gefragt sind immergrüne Pflanzen wie Magnolien und Photinia (Glanzmispel). Generell soll das Grün „weniger gestriegelt aussehen und mehr an einen verwunschenen Garten erinnern“. Daher sind gewählte Pflanzenfarben grün, weiß und gedeckte Töne. Kramer: „Gezielt setzen wir auch Gelbtöne ein.“

Classic Blue und leuchtendes Geld

Damit bilden sie einen Kontrast zu Möbeln und Blumentöpfen. Denn sie leuchten in intensiven Blautönen. Classic Blue, die Farbe des Jahres, dominiert auch die Balkongestaltung. Kramer: „Dafür ist der Pink-Trend komplett weg.“

Puderrosa, Pastell- und Erdtöne bleiben trotzdem wichtig, ist sich Landschaftsarchitektin Beata Gombos sicher. Sie sieht auch Türkis und Minze im Vormarsch. Spannende Kontraste entstehen laut Gombos mit schwarzen Deko-Elementen.

Zum Material des Jahres würde sie Terrazzo küren – und zwar nicht nur in klassischer Optik, sondern modern interpretiert. Statt weiß mit dunklen Punkten ist eine rosafarbene Basis mit Punkten in Pastelltönen zu sehen. Ungebrochen ist der Trend zu natürlichen Materialien.

Holz und Stein werden für Böden, Möbel und Accessoires eingesetzt. Wichtig ist, dass sie pflegeleicht sind und zur Wohnraumeinrichtung passen. So werden Balkon und Terrasse zur Verlängerung des Hauses.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.