© Kurier/Jeff Mangione

freizeit
07/08/2019

Ein Wiener Erfolgsgeheimnis: Bienen, die nicht stechen

Ein Wiener züchtet sanftmütige Bienenköniginnen. Robert Buchacher hat den Imker bei dessen Arbeit begleitet.

Was für ein Klischee! – Beim Wort Imker denken wir automatisch an einen Mann mit Kopfschutz und einer Art Fliegengitter vorm Gesicht, damit ihn die (bösen) Bienen nicht stechen können. So wurde uns das bildlich-medial immer eingehämmert.

Doch Bienen, die stechen, sind keineswegs böse,  wirklich gut sind sie deshalb auch wieder nicht, wie der Wiener Zuchtimker Horst Messerer versichert. „Mein vordringliches Zuchtziel ist Sanftmut“, bekräftigt er. „Wenn ich beim Öffnen einer Kiste ein paarmal gestochen werde, dann tausche ich die Königin aus.“ Ist die Königin sanft, ist auch das Volk sanft.