© Olivier Favre

freizeit
12/06/2013

Das Buch meines Lebens: Uwe Ochsenknecht

über „Fünf Freunde“ von Enid Blyton“

von Sabine Edelbacher

Das Lieblingsbuch meiner Kindheit war „Fünf Freunde“ von Enid Blyton. Ich fand toll, dass sich in dieser Reihe Kinder von Erwachsenen nichts erzählen lassen, sondern selbst reflektieren, ob das für sie selbst auch zutrifft. Dadurch stoßen sie nicht nur auf Lügen, sondern decken sogar Verbrechen auf.

* Der Schauspieler und Sänger verrät uns in seiner Autobiografie „Was bisher geschah“, Bastei Lübbe Verlag, www.uwe-ochsenknecht.com

Was bisher geschah

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.