freizeit
23.06.2018

STAR DER WOCHE: Jeanne Drach (Kids N Cats)

Mit ihrer Band Kids N Cats bescherte uns Jeanne Drach gerade eine der lässigsten CDs der Saison, in einem Podcast interviewt sie moderne Heldinnen. Und das Schreiben liegt ihr einfach im Blut.

Einmal um die gaaanze Welt – die österreichisch-französische Puppenspielerin, Performance-Künstlerin und Musikerin Jeanne Drach ist nicht nur zwischen Paris, Wien, Algier, New York und Dakar aufgewachsen. Sie ist mit ihrer Band auch jetzt gern und viel unterwegs. Die aktuelle CD "11 Tracks" ist in elf verschiedenen Ländern entstanden, teils mit einheimischen Musikern. Die Reise ging durch Swaziland und Australien, Argentinien und Kroatien, nach Taiwan, wo Drach vor Jahren schon als Puppenspielerin aufgetreten ist und nach Schanghai, wo die Kids N Cats-Videoregisseurin Daliah Spiegel ein angesagtes Restaurant betreibt. Gesungen wird auf Englisch, Chinesisch, Japanisch, Französisch, Spanisch - in "Mexiko" rief Drach die "Vagina Revolution" aus und im grandiosen Track "France" gibt's Unterstützung vom senegalesisch-französischen Rapper Nix. Ist ein richtig geiles Teil geworden.

Das Ganze kommt auch live ganz ausgezeichnet und richtig tight rüber, wie ich kürzlich feststellen durfte. Dafür sorgt unter anderem meine Lieblingsbassistin Judith Filimonova (Fijuka), die nicht nur ordentlich angroovt, sondern auch hilft, die anspruchsvollen Vocal-Arrangements des Tonträgers auf die Bühne zu bringen.

Und wenn sie gerade nicht supersexy Elektropop macht, produziert Jeanne Drach einen der interessantesten Podcasts des Landes: "Jeannes Heldinnen". Interviews mit Frauen, die Mut machen. Und haben. Frauen mit Visionen, Talent, Kompetenz und Durchsetzungsvermögen. Pop-Diva Ankathie Koi war schon zu Gast, FM4-Moderatorin und Journalistin Dalia Ahmed, Opernsängerin Adrineh Simonian. Mit der großartigen Stefanie Sargnagel sprach sie über Kinderwünsche, Erwachsenen-WGs, interessante Männertypen - "schon eher extrem" - und Sargnagels Angst vor Smalltalk an der Wursttheke. "Frag ich genung nach? Wirk ich eh interessiert?" 

Eben startete die zweite Staffel, Drachs neue Gäste sind Anchor-Woman Corinna Milborn, Tanja Frank ( Olympia Seglerin), Tonica Hunter (Sounds of Blackness), Aktivistinnen, Köchinnen, Künstlerinnen, Puppenbauerinnen und jede Menge anderer starker Frauen. Absolut hörenswert. 

In ihrem monatlichen Newsletter gibt's dazu Musik- und Buchtipps, Zitate von Philosophinnen, historische Heldinnen und viel mehr. Ganz klassisch geschrieben. Das Schreiben dürfte ihr ohnehin im Blut liegen. Ihr Großvater ist niemand anderer als der große österreichische Autor Albert Drach ("Untersuchung an Mädeln", "Das große Protokoll gegen Zwetschkenbaum").