SALZBUGER FESTSPIELE: TERRASSENTALK "JEDERMANN" - ALTENBERGER/EIDINGER

© APA/FRANZ NEUMAYR / FRANZ NEUMAYR

Interview
07/10/2021

Salzburger Festspiele: Verena Altenberger und Lars Eidinger im Wordrap

Kann Applaus die Seele heil machen? Ihre letzte WhatsApp-Nachricht? Ihr Trinkspruch? Die Buhlschaft und der Jedermann geben erhellende Antworten auf launige Fragen.

von Alexander Kern

VERENA ALTENBERGER

Für die Salzburgerin („Die beste aller Welten“) erfüllt sich mit ihrer Rolle ein Kindheitstraum.

Ihr Lieblingsplatz in Salzburg, um seine Ruhe zu haben?

Dorfgastein.

Der Geschmack von Mozartkugeln in drei Worten?

Tatsächlich richtig gut.

Erstes Gefühl, wenn Sie die Bühne betreten?

Euphorie.

Was werden Ihre ersten Worte nach der Premiere sein?

Das wird sich weisen.

Bestes Spiel bislang bei der EURO?

Bisher kein einziges vollständig geschaut, zu viel Arbeit und dann doch etwas zu wenig Interesse.

Kann Applaus die Seele heil machen?

Nein.

Ein Schlüsselerlebnis aus der Jugend?

Der erste 3.000er mit meinem Papa zusammen (es war der Sonnblick).

Größter Fehlkauf im Kleiderkasten, aber musste damals unbedingt sein?

Ich kaufe extrem wenig, ich leihe vor allem. Habe daher keinen Fehlkauf im Kasten.

Welcher Song darf auf Ihrer Playlist nicht fehlen?

Irgendein richtig geiler Italo-Pop-Hit.

Traumreiseziel, aber bislang noch nicht hingefahren?

Australien, Kongo, Schweden und vieles, vieles mehr.

Grundsatzfrage: See oder Meer?

Meer.

Stand-up-Paddling, oder lieber doch ein anderer Sport?

Ich liebe Sport, SUP auch sehr.

Die letzte WhatsApp-Nachricht, die Sie verschickt haben?

„Hallo, ich lösche jetzt WhatsApp. Ihr erreicht mich natürlich weiterhin auf anderen Kommunikationskanälen.“

Ihr Lieblings-Emoji?

Rotes Herz.

Wie bekunden Sie Ihre Dankbarkeit?

Indem ich nicht vergesse und mich nach Möglichkeit revanchiere. Und indem ich ehrlich sage, dass ich dankbar bin.

So peinlich, dass Sie es am liebsten verschweigen würden?

Ja klar, und dann erzähl ich’s der Zeitung …

Wie viel Geduld haben Sie mit Kritikern?

Sie meinen, wenn ich mich direkt mit ihnen auseinandersetzen muss? Solange es Sinn macht. Sinnlose Diskussionen gehe ich gar nicht erst ein.

Könnten Sie sich vorstellen, die Buhlschaft in Hosen zu spielen?

Kommt diese Frage aus den 60ern?

Sie im Café ansprechen oder lieber nicht?

Bisher hatte ich nur total nette Begegnungen mit Menschen, die mich angesprochen haben.

Wem zollen Sie Standing Ovations?

Frauen, die sich für andere Frauen einsetzen.

Ihr Trinkspruch?

Prost.

LARS EIDINGER

Provokant, extrem, cool: Der Deutsche berauscht sich an seinen Rollen – und gilt als einer der besten Schauspieler seiner Generation. 

Ihr Lieblingsplatz in Salzburg, um seine Ruhe zu haben? 

Würde ich den verraten, hätte ich dort vermutlich keine Ruhe mehr. Nur so viel: laut Dalai Lama ist der Untersberg das „Herz-Chakra“ Europas.

Der Geschmack von Mozartkugeln in drei Worten?

Geschmack von Mozartkugeln.

Erstes Gefühl, wenn Sie die Bühne betreten?

Präsent.  

Was werden Ihre ersten Worte nach der Premiere sein?

Der Rest ist Stille.

Bestes Spiel bislang bei der EURO?

Frankreich gegen die Schweiz. Ich wünschte, ich könnte Kylian Mbappé den Schmerz und die Last von den Schultern nehmen. Wir brauchen eine Kultur des Scheiterns.

Kann Applaus die Seele heil machen? 

Ich brauche keinen Applaus. Ich brauche Aufmerksamkeit, Neugierde, Interesse, Zuwendung und Konzentration von Seiten des Publikums. Dann entsteht etwas, das größer ist als die Summe der Anwesenden. Transzendenz. 

Ein Schlüsselerlebnis aus der Jugend?

Dass der „King of Pop“ einsam ist. 

Größter Fehlkauf im Kleiderkasten, aber musste damals unbedingt sein?

Eine Dior-Jacke von Hedi Slimane mit Schalkragen.

Welcher Song darf auf Ihrer Playlist nicht fehlen?

„Take on me“ von A-ha. 

Traumreiseziel, aber bislang noch nicht hingefahren? 

Die Mond und der Sonne.  

Grundsatzfrage: See oder Meer?

Ich liebe das Meer. In seiner Unergründlichkeit zieht es mich gleichermaßen an und macht mir Angst. 

Stand-up-Paddling, oder lieber doch ein anderer Sport?  

Das habe ich letztes Jahr auf einem kleinen See namens „Blaue Adria“ nahe Mannheim zum ersten Mal gemacht. Allein auf dem See, in absoluter Ruhe, während des Sonnenuntergangs mit riesigen Wellen. Ich war überrascht, wie gut sich das anfühlt. Von außen betrachtet, dachte ich immer, was soll daran schön sein, auf einem Brett zu stehen. 

Die letzte WhatsApp-Nachricht, die Sie verschickt haben? 

Gefällt mir so, wie Du tanzt <3 

Ihr Lieblings-Emoji?

Die zwei ineinander verschlungenen Büroklammern.  

Wie bekunden Sie Ihre Dankbarkeit?

Ich sage Danke.  

So peinlich, dass Sie es am liebsten verschweigen würden?

Sag ich nicht.  

Wie viel Geduld haben Sie mit Kritikern?

Wenn die Kritik positiv ist: sehr viel. 

Könnten Sie sich vorstellen, den „Jedermann“ im Kleid zu spielen? 

Ich zitiere: „Der reiche Jedermann allzeit. Das ist mein Hand. Das ist mein Kleid.“ 

Sie im Café ansprechen oder lieber nicht?

Warum nicht? 

Wem zollen Sie Standing Ovations? 

Greta Thunberg.

Ihr Trinkspruch? 

Wir sehen uns unterm Tisch wieder.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.