Porto Santo

© Madeira Promotion Bureau, Andre Carvalho

freizeit Reise
12/02/2020

Geheimtipp: Madeiras kleine Schwester nun Biosphärenreservat

Porto Santo ist Teil des UNESCO-Netzwerkes. Ein guter Zeitpunkt, die zu Portugal gehörende Insel vorzustellen.

Die kleine Schwester Madeiras steht im Rampenlicht: Seit Ende Oktober darf sich die Insel Porto Santo offiziell als von der UNESCO klassifiziertes Biosphärenreservat ausweisen. Porto Santo ist Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, darunter die vom Aussterben bedrohte Mönchsrobbe.

Das Biosphärenreservat der Insel Porto Santo umfasst Gebiete sowohl an Land als auch im Meer. Zahlreiche der mehr als 1.600 Taxa, also Gruppen von Lebewesen, die die Insel zählt, und insgesamt 15 Pflanzenarten existieren einzig auf dem 42-Quadratkilometer großen Eiland. Der Atlantik und die Gewässer rund um Porto Santo sind zudem Heimat verschiedener Meeresreptilien und -säugern.

Kilometerlanger Sandstrand

Nach wie vor gilt die Insel mit ihrem neun Kilometer langen goldenen Sandstrand jedoch als Geheimtipp unter Sonnenanbetern. Porto Santo besitzt einen eigenen Flughafen und ist von Madeira aus in kurzer Zeit per Fähre erreichbar.

Reetgedeckte Steinhäuser in Santana

Die Insel Porto Santo wird somit das zweite UNESCO-Biosphärenreservat in Madeira: 2011 wurde die Stadt Santana an der Nordküste Madeiras mit seinen traditionellen reetgedeckten Steinhäusern bereits zum Schutzgebiet erklärt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.