© Rittisberg

freizeit Reise
06/15/2021

Familienregion Schladming: Hinter jedem Berg wartet ein Abenteuer

In der Region beim Dachstein finden Familien 100 Aktivitäten. Hier unsere Top 10.

von Daniela Davidovits

Neun Jahre Sommerurlaub im malerischen Ennstal – und es gibt für uns immer noch etwas Neues zu entdecken. Auf den 50 Kilometern zwischen Schladming und Liezen und in den Tälern zur Seite gibt es unzählige Aktivitäten, viele davon mit der „Sommercard“ für Gäste vergünstigt.

Das sind unsere Top 10:

– Rittisberg. Der kleine Berg gegenüber dem imposanten Dachstein hat alles, was das Herz begehrt. Einen Märchenweg, eine Gipfelrunde mit den besten Heidelbeeren, eine Hütte mit köstlichem Kaiserschmarrn, eine Sommerrodelbahn, einen Kletterpark und einen Badesee im Tal. Fixpunkt.

–Zipline Gröbming. Der Bus windet sich den Stoderzinken hinauf und die Spannung steigt mit jeder Kurve. Oben legen sich die Passagiere in eine Halterung und und düsen Kopf voran ins Tal. Erlaubt für Kinder ab 10, aber von Müttern wie mir erst ab 13.

–Dachstein. Wer mit der drehenden Gondel in die Eiswelt hinauffahren möchte, muss sich online anmelden, so groß ist der Andrang. Oben kann man dem Klima beim Wandeln zusehen: Der Gletscher schmilzt merkbar. Nur in der Eishöhle mit den Skulpturen ist die Welt noch kalt.

–Höllensteig. Im Untertal können Wanderer durch die „Höll“ gehen. Der Alpinsteig, der für Kleinkinder nicht geeignet ist, führt die tosenden Riesachfälle entlang. Auf einer Hängebrücke und schmalen Stegen marschiert man dem idyllischen Riesachsee entgegen.

–Putterersee. Als größter See im Tal bietet der Putterersee Platz für Ruderboote, Stand-up-Paddling-Bretter und Kajaks. Muskelprotze hanteln sich über den See, bis sie hineinfallen. (Geheimtipp: Am rauen Gleinkersee, etwas weiter entfernt, gibt es sogar eine Liane zum Ins-Wasser-Springen.)

–Wasserwandern. Von Aich aus geht es paddelnd auf dem Brett oder im Kajak gemütlich auf der Enns entlang, mit dem Neoprenanzug kann man sich noch ein Stück darin treiben lassen. Für alle, denen Rafting zu aufregend ist.

–Wörschachklamm. Auf schmalen Holzstegen geht es durch die enge Schlucht – es war eine enorme Leistung, sie vor 100 Jahren zu erbauen und diesen Weg begehbar zu machen.

–Sölktal. Ungefähr so muss Neuseeland sein: Man fährt durch ein wunderschönes Tal bis ans Ende der Welt. Der Wanderweg, der noch weiter hinten um den Schwarzensee führt, ist eher ein Trampelpfad für die Kühe, denen man dort begegnet. Paradies.

–Hochwurzen. Hinter den sieben Bergen, genauer gesagt hinter Rohrmoos, geht es hinauf auf die Hochwurzen. Entlang des „Holzweges“ findet man Skulpturen aller Art aus dem Material. Nach einer Stärkung auf der wunderbaren Hüttenterrasse geht es hinunter mit den Moutaincarts, das macht auch den Teenagern und Eltern Spaß.

–Kinderworkshops. Jeden Tag können Kinder an einem anderen „Sommercard“-Programm teilnehmen. Kletterworkshop bei der Weißen Wand, Holzworkshop bei der Tischlerei Schrempf, Kindernachmittag beim Restaurant Waldhäuslalm zwischen dem Kinderspielplatz und dem Anglerteich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.