© Getty Images/iStockphoto/Moncherie/iStockphoto

FREIZEIT
07/28/2019

Pasta, basta! Ein Plädoyer für mehr Bauchgefühl

Der Low-Carb-Trend hat sich die Nudel zum Feind aufgegabelt. Wie ungerecht! Wir sollten nicht aufhören, Pasta zu essen.

von Marlene Auer

Bei Ernährung ist es wie bei Fußball: Alle glauben, das Wissen mit dem Löffel gefressen zu haben. Wobei der für die Pasta ja völlig tabu ist oder „Non si fa!“, wie der Italiener sagen würden.

Oder gar Nudeln mit dem Messer schneiden und die kurzen Stücke dann auf die Gabel türmen? Mamma mia! Für das Essen von Spaghetti gibt es nur ein einziges Werkzeug: die Gabel, zum Drehen der Pasta im Uhrzeigersinn. Die Nudel tut den Rest. Sie ist der beste Soßen-Transporteur, den es gibt. Und wohl das dankbarste Lebensmittel: Auch mit den wenigsten Zutaten, etwa gutem Olivenöl, Mozzarrella und Kirschparadeiser, mit einer Prise Salz, Pfeffer und frischem Basilikum, bereits ein vortreffliches Gericht. Oder mit herzhaftem Speck (am besten Pancetta), Eigelb und Parmesan eine richtig originale Carbonara – unbedingt ohne Schlagobers!