© Dominik Pichler

freizeit
12/07/2019

O Tannenbaum! Wie prominente Österreicher Weihnachten verbringen

Das Wichtigste ist bei allen, das Zusammensein mit Familie und Freunden. Alfons Haider feiert mit seiner Mama und Dompfarrer Toni Faber mit 5.000 Menschen im Stephansdom. Ganz persönliche Einblicke in den besinnlichsten Tag des Jahres.

von Barbara Reiter

Michael Buchinger

Was bedeutet Ihnen Weihnachten?
Michael Buchinger: Weihnachten bedeutet für mich, es nach einem in der Regel sehr stressigen letzten Drittel des Jahres endlich ein bisschen ruhiger anzugehen. Ich nehme mir bewusst nicht viel vor und meide stressige Situationen, damit ich wieder auf null komme. Bis Ende Jänner darf sich beruflich niemand was von mir erwarten. Diese Auszeit liebe ich sehr!

Wie verbringen Sie den Heiligen Abend?
Immer im Kreise der Familie. Spätestens am 24. fahre ich deshalb ins Burgenland, wo sowohl meine Familie als auch die meines Freundes zuhause ist. Trotz der kurzen Distanz ist das manchmal etwas stressig, und ich spiele mit dem Gedanken, zu Weihnachten einmal in Wien  – und dann vorzugsweise im Bett  zu bleiben.

Ihre perfekten Weihnachten:
Weihnachten ist erfahrungsgemäß selten perfekt. Wenn man zu große Erwartungen hat, wird es immer ein bisschen enttäuschend. Meine geheime Fantasie ist ja, in einer fremden Stadt eine schöne Hotel-Suite zu beziehen. Gerne auch mit Familie, wie bei „Kevin allein in New York“, inklusive Room Service und hie und da Schneespaziergängen.

Wie verläuft Ihr Weihnachtsabend?
Um 18:00 ist die Bescherung und danach gibt es Beef Tatar, ein paar Häppchen und Alkohol in rauen Mengen. Seit ein paar Jahren gibt es aber Kinder in unserer Familie und es ist etwas ganz Fantastisches, Weihnachten durch ihre Augen zu erleben. Ich liebe das!

Wer dekoriert den Christbaum?
Meine Eltern kümmern sich jedes Jahr um den Baum, aber ich neige schon dazu, beim Dekorieren zu helfen und – ich gebe es  zu – übernehme manchmal ungefragt das Kommando. Mein Schmuck-Geschmack ist sehr amerikanisch: Glitzer, Gold und etwas Kitsch. Vielleicht bestehe ich nächstes Jahr darauf, eine singende Christbaumkugel zu installieren.

Name: Michael Buchinger
Beruf: Kabarettist
Geboren am: 21. Oktober 1992
www.michaelbuchinger.at

Nicole Wesner

Was bedeutet Ihnen Weihnachten?
Nicole Wesner: Für mich bedeutet Weihnachten sich Zeit für die Liebsten zu nehmen. Während des Jahres kommt dies leider viel zu kurz, insbesondere weil der Großteil meiner Familie in Deutschland wohnt. Es ist schön alle zu sehen und je älter ich werde, desto mehr wird mir die Familie wichtiger.

Wie sieht Ihr Weihnachtstag aus?
Oft sehe ich auch Freunde, die normalerweise über den Erdball verteilt wohnen und an Weihnachten alle wieder beinander sind. Dieses Jahr werden meine Eltern, die mittlerweile die meiste Zeit des Jahres in Spanien wohnen, Weihnachten in Spanien verbringen, sodass sich wohl einiges ändern wird. Mein Bruder wird bei der Familie seiner Frau sein. Deshalb werden ich es mir wahrscheinlich mit meinem Freund gemütlich mache.

Wie schmücken Sie Ihren Baum?
Ich mag es an Weihnachten gerne traditionell mit weihnachtlicher Musik, Weihnachtsdeko und Weihnachtsplätzchen. Die letzten Jahre hatten wir aus pragmatischen Gründen meist einen sehr kleinen Baum, sowie Tannenzweige als Weihnachtsdekoration. Ich mag übrigens auch die Vorweihnachtszeit. In meiner Kindheit haben wir den Adventssonntag immer sehr beschaulich verbracht und das möchte ich wieder einführen heuer

Name: Nicole Wesner
Beruf: Profi-Boxerin
Geboren am 26. August 1977
www.nicolewesner.com

Alfons Haider

Was bedeutet Ihnen Weihnachten?
Alfons Haider: Weihnachten ist immer die Gelegenheit, die Uhr ein wenig anzuhalten. Die tägliche Hektik lässt nach und es kommt die Zeit mit meiner Familie und   meinen Freunden.

Wie verbringen Sie Heiligabend?
Den Tag verbringe ich traditionell seit Jahren für „Licht ins Dunkel“ im ORF. Aber der Abend, einmal früher, einmal später, gehört mir und meiner Mutter, bei der es dann auch die Bescherung gibt.

Wie sehen Ihre perfekten Weihnachten aus?
Die perfekten Weihnachten liegen leider schon mehr als 40 Jahre zurück. Damals hat mein Vater noch gelebt.

Haben Sie einen Christbaum?
Einmal habe ich aus Miami einen aufblasbaren Plastikbaum mitgebracht. „Naja, in dieser Zeit habe ich auch grelle Sakkos mit Schulterpolstern getragen. Aber heuer wird es wieder eine gut riechende Tanne werden – mit Millionen von Lichtern, Kugeln, Sternderln. Kitsch as Kitsch can!

Name: Alfons Haider
Beruf: Entertainer
Geboren am:  24. November 1957
www.haider.at

Toni Faber

Was bedeutet Ihnen Weihnachten?
Toni Faber: Weihnachten ist das fröhliche und besinnliche Geburtsfest Jesu. Ich verbinde damit helle Freude und tiefe Dankbarkeit, dass unsere menschliche, schwache Natur Hoffnung auf göttliche Vollendung hat.

Wie verbringen Sie den Tag?
Am Heiligabend bin ich vormittags am Spendentelefon von Licht ins Dunkel. Um 15 Uhr ist die Kinderkrippen-Andacht im Stephansdom  mit 300 erwartungsvollen Kindern. Die feierliche Vesper danach mit dem Kardinal und der wunderbaren Musik von Mozart, ist für alle 2.000 Mitfeiernden ein besonderes Erlebnis. Ab 18 Uhr feiere ich dann mit rund 250 Gästen im Pfarrhaus die „Weihnacht der Einsamen“, wo mir rund 40 Ehrenamtliche helfen. Nach einer kurzen Meditation lausche ich um 23 Uhr den weihnachtlichen Liedern der Turmbläser, die über dem Riesentor spielen. Und um Mitternacht ist die für mich schönste Messe des ganzen Jahres, die 5.000 Gläubige im Dom mitfeiern. Ab 1:30 Uhr lasse ich den Heiligabend mit Freunden ausklingen. Mit der Familie feiere ich am 26. Dezember.

Haben Sie einen Christbaum?
Unsere Priestergemeinschaft wohnt im Curhaus und hat einen Christbaum im Speisesaal, den wir selber mit Kugeln und Lametta schmücken.

Beschreiben Sie bitte Ihr perfektes Weihnachten.
Perfekte Weihnachten sind überall dort, wo Menschen zum Strahlen gebracht werden – ob sie nun arm, krank, alt oder mitten im Leben sind.

Name: Toni Faber
Beruf: Dompfarrer
Geboren am 18. März 1962

Tricky Niki

Was bedeutet Ihnen persönlich Weihnachten?
Niki Sedlak: Weihnachten hat für mich Positives und Negatives. Das Negative ist der Stress, den die Menschen plötzlich haben. Das zwanghafte Schenken, die überfüllten Geschäfte und der Druck, den sich viele machen. Das ist alles andere als besinnlich. Das Positive sind die strahlenden Kinderaugen, der Lebkuchen und vor allem der wunderschöne Abend mit der Familie.

Wie verbringen Sie den Weihnachtstag?
Sehr entspannt. Was meine Mami früher für uns gemacht hat, hat nun meine Schwester übernommen. Sie kocht grandios und zaubert ein Festmahl auf den Tisch.

Beschreiben Sie bitte Ihr perfektes Weihnachten.
Ich erlebe jedes Jahr den perfekten Weihnachtstag. Ich stehe auf, mache Sport, bin dankbar am Licht-ins-Dunkel-Spendentelefon zu sitzen und den Abend mit den Menschen zu verbringen, die mir am wichtigsten sind: meiner Familie.

Legen Sie wert auf einen Christbaum?
Nein, ich habe keinen Baum. Ich lebe alleine, bin durch meine Shows wenig zu Hause, und um ehrlich zu sein, auch zu faul ihn aufzuputzen. Ganz abgesehen davon, dass ich keinen Weihnachtsschmuck habe.

Name: Nikolas Sedlak
Beruf: Tricky Niki
Geboren am : 4. August 1975
Beruf: www.trickyniki.com