© Universal Music

freizeit
10/17/2013

Multimedia: Star der Woche

von Andreas Bovelino

Chvrches

Das Trio aus Glasgow gehört zu den supergehypten Bands, die Song um Song produzieren, noch bevor sie ihren ersten Tonträger veröffentlichen. Das schöne, wenn man dann die Debüt-CD hört: Man hat immer das Gefühl, „hey cool, den Track kenn ich doch!“ Stimmt auch, weil die meisten Songs im Netz und auf Auskennerradiostationen schon rauf und runter gelaufen sind. Macht gar nichts – die fetten Synthiesounds und Beats von Chvrches kann man immer wieder hören. Und vor allem Lauren Mayberrys Vocals (Bild). Die sind so 80ies, süß und melancholisch zugleich, unbekümmert, kristallklar und naiv euphorisch, eigentlich das Schönste, was dieses Jahrzehnt zu bieten hatte. Besser geht’s nicht. (Universal)

Die CDs

Bovelino Playlist

BLOOD ORANGE: Chamakay – Summer-Vibes mit Caroline Polachek (Chairlift).

THE VERY BEST: Julia – Mzuzu, Malawi, meets London, UK. Ein Glücksmoment.

LOLAWOLF: Drive – Zoë Kravitz, die Tochter von Lenny und Lisa, mit feinstem Indiepop.

THE FRATELLIS: Chelsea Dagger – Mein Lieblingsbierwerbesong? Ja auch ...

PLACEBO: Nancy Boy – Mann, konnten die Jungs mal rocken – sagenhaft!

SLEIGH BELLS: Bitter Rivals – E. A. B. Mehr Akkorde braucht’s eigentlich nicht. Die Poprocker aus Brooklyn melden sich mit einem Hammer-Track zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.