Sehr sexy: Von AlunaGeorge soll's heuer eine neue CD geben.

© Universal Music

Multimedia
02/09/2016

Multimedia-Spezial: ZUKUNFTSMUSIK

Mick Jagger und Keith Richards sind heuer wieder einmal mit einer Welt-Tournee beschäftigt, und was Miley Cyrus vorhat und ob sie sich dabei etwas anzieht, weiß keiner. Aber es gibt doch Stars, die 2016 mit neuen CD’s für Aufsehen sorgen wollen. Worauf wir uns in den nächsten Monaten freuen dürfen – der große freizeit-Überblick.

von Andreas Bovelino

BRUCE SPRINGSTEEN: Ruhig & kontemplativ – „eher ein Solo-Projekt“, nennt der Boss seine neue CD. Die erste neue Studioaufnahme seit vier Jahren.

IGGY POP: Mit Josh Homme aufgenommen, am 18. März erscheint „Post Pop Depression“. Und mit der Single „Gardenia“ hat er bewiesen: Pop ist in Höchstform.


METALLICA: „Es ist schwer, an einem Nachfolger zu Death Magnetic zu arbeiten“, sagt Gitarrist Kirk Hammett. Nach acht Jahren soll er heuer endlich erscheinen,

U2: Das ist Arbeitsethik: Nur zwei Jahre nach „Songs Of Innocence“ wird heuer das 14. Studioalbum der Iren erscheinen: „Songs Of Experience“.

RADIOHEAD: Sie gehören zwar mittlerweile auch schon zu den Altspatzen, legen’s aber schon noch experimentell an. Fünf Jahre brauchen sie für ihre neue CD inzwischen ...

JIMMY PAGE: Seit Jahren poliert der Gitarrero alte Led-Zeppelin-Scheiben auf. Jetzt macht er endlich wieder was Eigenes. „Es wird ungewöhnlich“, sagt er.

AUSSERDEM: Pearl Jam, Soundgarden, Red Hot Chili Peppers, Beck, Primal Scream, Moby, Violent Femmes, The Jesus And Mary Chain, Smashing Pumpkins, Roger Waters, Nine Inch Nails, PJ Harvey, The Afghan Whigs, The Wrens

HAIM: Die Schwestern aus Kalifornien hängen nicht nur mit Taylor Swift ab oder jammen mit Stevie Nicks – im Oktober waren sie doch glatt wieder im Studio!

ALUNAGEORGE: Drei Songs haben die Briten schon präsentiert, bis Sommer soll der Rest folgen. Düsterer als früher, aber immer noch unwiderstehlicher Elektro-Soul.

JAMES BLAKE: Der Songwriter wollte „Songs Of Silence“ schon letztes Jahr herausbringen ... Na dann eben heuer. Mit Kanye West!

BLOOD ORANGE: Mit „Sandra’s Smile“ hat der Nu-Souler einen Protestsong geschrieben, der sexy ist. Und umso wirkungsvoller. Album folgt.

THE XX: Nach dem Soloprojekt von Mr. Jamie xx gibt’s doch noch die erste Scheibe seit vier Jahren. Gehaucht, nicht geschüttelt. Hoffentlich.

BAND OF HORSES: Unsere Lieblingsbartträger melden sich endlich zurück. Ein Himmel aus Gitarren – und hoffentlich wieder die alte Unbeschwertheit.

AUSSERDEM: The Strokes, Alice Glass, Gorillaz, Garbage, Policia, Sunflower Bean, Lush, Sleigh Bells, Sigur Ros, Phosphorescent, Thao & The Get Down Stay Down, Frightened Rabbit, Grizzly Bear, Vampire Weekend

BEYONCE: Okay, das ist etwas spekulativ. Aber vor zwei Jahren hat sie uns unangekündigt mit ihrer besten CD überrascht. Länger hält sie es sicher nicht aus, uns wieder zu beweisen, wer die Queen of Pop ist.

CHARLI XCX: Die junge Britin meint’s richtig ernst – sie hat im Herbst sogar ihre Tour abgesagt, um ins Studio zu können. „Paris Hilton hat mich inspiriert“, sagt sie. Wir fürchten uns.

LADY GAGA: Eine ausgiebige Schmalztour mit Alt-Crooner Tony Bennett, eine Rolle in der klassen TV-Serie „American Horror Story“ – aber jetzt soll’s endlich wieder eine neue CD geben. Aktuell noch im Studio, das könnte sich für heuer ausgehen.

JENNIFER LOPEZ: Unter Hochsicherheitsbedingungen nimmt J-Lo derzeit ein neues Album auf. Alles top secret – damit’s ja jeder weiß.

GWEN STEFANI: Mehr Businesswoman als Popstar? Vielleicht, aber die Trennung von Bush-Frontman Gavin Rossdale hat sie zu neuen Songs inspiriert. Trennungs-CD? Riecht nach Erfolg.

LORDE: Der vielbeschäftigte Shootingstar des Jahres 2013 hat kürzlich getwittert, dass ein neues Album beinahe fertig ist. Es gibt sogar schon einen Namen – aber den hat Lorde bisher nur ihrer Mama verraten.

AUSSERDEM: Santigold, Tinashe, Sky Ferreira, Ariana Grande, Katy Perry, Britney Spears, Zayn Malik, Kylie Minogue, Robyn, Shura, Tove Lo

DRAKE: „Views From the 6“ wird das Album heißen – und nicht nur Barack Obama wird sich schon darauf freuen. Für den US-Präsidenten ist Drake der beste Rapper – nach Kendrick Lamar.

IGGY AZALEA: Nach einem Jahr absoluter Abstinenz meldet sich dirty Iggy zurück – und wir freuen uns auf ihr loses Mundwerk!

M.I.A.: Der millionenschwere französische Fußballclub PSG will sie verklagen – ihr ist das natürlich wurscht. Mit der Single „Borders“ hat die Britin ein Statement zur Flüchtlingspolitik abgegeben, aufs Album „Matahdatah“ sind wir gespannt.

MAJOR LAZER: Diplo & Freunde lassen uns tanzen. Schon heuer gibt’s die nächste World-Dance Ekstase.

FRANK OCEAN: Der Star, der mit seinem Bekenntnis zur Bisexualität die Hip-Hop-Welt veränderte, lässt uns seit vier Jahren warten. Heuer soll’s endlich so weit sein: „Boys Don’t Cry

KANYE WEST: Mr. Messias hat schon den Titel seiner neuen CD bekannt gegeben: „SWISH“. Theophilus London, Paul McCartney, Rick Rubin sind involviert. Könnte jeden Moment erscheinen...

AUSSERDEM: Missy Elliot, Rund The Jewels, Pusha T, Young Thug, Puff Daddy, Wiz Khalifa, De La Soul, Macklemore & Ryan Lewis, A$AP Ferg

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.