© Ploom

freizeit Mode & Beauty
04/04/2020

Wie Mode-Labels online aufrüsten: Schöne Dinge made in Austria

Local online ist das Motto der Stunde! Neues zu Web-Shops, -Portalen und Designern, die Masken nähen oder für den Kampf gegen Corona spenden.

von Florentina Welley

Auch im Mode-Business geht es jetzt weltweit rund. Internationale Modelabels wie Dior, Maison Margiela, Hermés oder Gucci investieren vermehrt in Netzauftritte, machen Podcasts, verkünden via Instagram Neuerungen und sorgen sogar mit Musik via Spotify für gute Laune. Viele Labels stellen ihre vormaligen Mode-Produktionen auf das Nähen von Mundschutzmasken um, wie etwa die österreichische Hemdenfabrik Gloriette, die traditionellen Goldhauben-Stickerinnen oder Modedesigner wie Michel Mayer (siehe weiter unten). Und weil alle Geschäfte seit Wochen geschlossen haben, setzen kreative Köpfe auch bei uns auf neue Online-Initiativen und werden dabei sogar gratis von Profis unterstützt.

HEIMISCHE LABELS SPENDEN FÜR DEN KAMPF GEGEN CORONA

GODDIE-BOX FÜR DAS SOS-KINDERDORF

Die Influencerin Karin Teigl aka Constantly K, stellt ab heute eine Box zur Verfügung, die mit Dingen lokaler Labels befüllt wird. Damit werden nicht nur regionale Brands unterstützt, sondern auch aktuelle Hilfsprojekte. Der Erlös der Boxen geht zu 100% an SOS Kinderdorf und Caritas Österreich. In der ersten Edition findet man unter anderem etwa das "21 Day Body & Mind Reset Program" als E-Book von Anna Posch, knusprige Granola von Pur:isst Salzburg, süße Love Bites by Stolzes, eine Junglück Handseife, das Constantly K Schreibset, ein CYK unisex Shirt, limited Edition und vieles mehr. Die zweite Box mit dem Titel COSTANTLY CARING wird ab dem 10. April erhältlich sein und mit Produkten von ariane ernst, BabetownZuckerlwerkstattYours Jules befüllt werden. Alle Boxen sind auf je 50 Stück limitiert und kosten 69 € pro Box,  https://www.constantlyk.com

ACCESSOIRES FÜR DIE CARITAS

Auch die Gründerinnen des Fair Fashion Labels Refished leisten auf ihrer Website aktiv den "REFISHED Corona-Share". Ab sofort wird pro Bestellung im Online-Shop ein Betrag von 4,44  Euro an die Corona Nothilfe der Caritas Österreich gespendet. So werden auch die Näherinnen, die momentan alle von zu Hause aus arbeiten, und deren Familien unterstützt, https://refished.com/

SCHÖNE DINGE AUS NEUEN ONLINE-SHOPS

Lidewij Edelkoort, eine der bekanntesten Trendforscherinnen der Welt, sieht „Stillness“ als kommenden Trend für den Herbst 2020. Auch wenn sich das Konsumverhalten ändern wird,  tüfteln viele Designer vom Home-Office aus, an neuen Kollektionen und Vertriebsmöglichkeiten. Neben Webshops und neuen Apps, stehen aber weiterhin Fair Trade und heimische Qualität auf dem Programm. Wir haben hier schöne Mode und Accessoires made in Austria zusammengestellt.

Auch Designerin Lena Hoschek setzt verstärkt auf Online und bietet einen kostenlosen Vesand etwa der neuen Sommerkollektion "Season of the witch" an, https://www.lenahoschek.com

True-Vintage-Mode aus Mariahilf, Accessoires sowie Styles vergangener Jahrzehnte gibt es jetzt online. Eigentümerin Eva gründete dafür extra ihr Webshop magic oyster, https://magic-oyster.com

Schließen bitte, hieß es auch für das Shop des neuen österreichischen Schmucklabels Cajoy. Dafür gibt es die handgefertigten Ohringe und Armbänder jetzt hier, http://www.cajoy.com

Silvia Gattin stellt in ihren Webshop jetzt vermehrt Home-Accessoires ein. Alles unter dem Motto #stayathome und aus nachhaltiger Produktion wie etwa dieser Yogadecke aus Bio-Baumwolle,  https://www.silviagattin.com

Online probieren können alle Brillen-Fans etwa die unzerbrechlichen Modelle des heimischen Labels Glorify.  Ab dem 6. April kann man im Online Shop durch die Kollektion scrollen, unkompliziert per Live-Anprobe virtuell anprobieren und kontaktlos bestellen, https://www.gloryfy.com/anprobe   

Das junge Wiener Label "me in wien" sorgt für puristische Schnitte und verleiht Kindern (ab 3 Jahren) und Erwachsenen einen bequemen Look für die stay@home-Wochen, https://www.me-in-wien.at

Und das Wiener Kaufhaus Steffl hat #STEFFLhomeStories ins Leben gerufen. Hier werden täglich neue Themen, von der Mode bis zum Workout, angeboten. Unter https://www.instagram.com/stefflthedepartmentstore

MODE & MASKEN

Maskenpflicht heißt es auch für die österreichische Dirndlmanufaktur Ploom, die wiederverwendbare Mundschutzmasken aus Baumwollstoff herstellt. Tanja Pflaum, Inhaberin und Designerin kann damit ihre Mitarbeiter halten. Die Masken gibt es in Weiss oder bunten Dirndlstoffen, http://www.ploom.at/mund--und-nasenmaske-gummi-am-ohr.html

Designerin Michel Mayer entwirft Gesichtsmasken aus Baumwolle in unterschiedlichen Farben und Materialien passend zu ihrer aktuellen Sommer-Kollektion. Ab 15 €, unter
office@michelmayer.at zu ordern, https://www.michelmayer.at

Weitere Labels, die unter anderem normalerweise auch beim Fesch’markt ausstellen, designen jetzt auch Masken:

UPCYCLING & CO : bandha ist ein Upcycling Designlabel aus Wien, das die Masken über Instagram anbietet. Sisi-Top ist ein Linzer Label, das Masken anbietet. 6 Euro pro Stück, zuzüglich 6 Euro mit Stickerei. Bags with Legs ist ein Wiener Handtaschenlabel, das aktuell Mundschutz anbietet. Preis 15 Euro pro Stück. Das tapfere Michilein ist ein steirisches Label, das eigentlich Geldbörsen produziert und bietet aktuell einen Mundschutz um 10 Euro pro Stück an. Sanbag by Sandra ist ein Wiener Taschenlabel, das Masken anbietet. Preis auf Anfrage. Haazenbaerts ist ein Taschenlabel aus Graz, das aktuell Masken um 11 Euro pro Stück anbietet. wienzwoelf bietet aktuell Masken ab 6 Euro pro Stück an. Das Wiener Label fertigt eigentlich Taschen aus Seesäcken, Fallschirmen, Werbeplanen etc.

RECYCELTE FESCH-BAGS: Auch der Fesch’markt selbst stellt eine limitierte Auflage an Masken her, die aus den originalen Fesch’bags hergestellt werden. Diese sind aus 100 % Biobaumwolle. Die Masken kosten 20 Eur pro Stück und sind über den Webshop auf https://feschmarkt.info erhältlich.

PAILLETTEN & CO: Die Wiener Designerin Sabine Karner, stellt schicke Masken aus Pailletten & Co her, https://www.sabinekarner.com

GRATIS PLATTFORMEN FÜR JUNGE DESIGNER

PORTALE FÜR DEN HANDEL

Soeben gegründet und schon sind mehr als 1.500 regionale Einkaufsmöglichkeiten eingetragen. Das neue Internetportal kauftregional.at  bietet eine kostenlose Eintragung von Geschäften und zeigt eine Übersicht zu den derzeitigen regionalen Einkaufsmöglichkeiten in sämtlichen Bundesländern an, https://kauftregional.at/

Die Publizistin, Autorin, Umweltaktivistin und Bloggerin Nunu Kaller hat ein Hilfeforum für heimische Gewerbetreibende ins Leben gerufen und eine alternative Plattform für den österreichischen Handel und Dienstleistungen gegründet. “Ich stelle meine Website all jenen Shops und Gewerbetreibenden aus Österreich, die nun um ihre Existenz zittern, gesammelt zur Verfügung, welche auf ihrer Website klar erkenntlich machen, dass ihre Produkte oder Dienstleistungen auch in Zeiten von „social distancing“ in Anspruch genommen werden können“, https://www.nunukaller.com/

PR VON PROFIS

Für junge Designer und Independent Stores, die sich gerade kein eigenes Webportal leisten können, aber trotzdem ihre Ware per Post verschicken könnten, gibt es neue Initiativen von heimischen Marketingagenturen. Sie bieten den Designern und Labels professionelle gratis Hilfe beim Marketing an. So hat die Agentur "the fashion squad" die Initiative "Solidarity" ins Leben gerufen, https://www.fashionsquad.at . Kreative aus dem independet Bereich, die schöne Produkte aus Mode und Lifestyle anbieten, haben so die Möglichkeit, via Newsletter, der von der Agentur an die Branche verschickt wird, ihre Produkte anzubieten. Auch die Wiener PR-Agentur "wonder we want", startete vor einigen Tagen die Aktion #WWWstandsWithYou. Via  Instagram können sich hier kleine Unternehmen melden, um eine gratis PR-Unterstützung von den Profis zu bekommen.

MARKTPLATZ FÜR ALLE

Mit dem kostenlosen Onlinemarktplatz für Kleinunternehmen aus Österreich goodity.at, unterstützen die vier jungen Unternehmerinnen Julia Kruslin, Sandra Schmidt, Alena Sljivo & Desislava Georgieva, österreichische Betriebe mit einer speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Einkaufsplattform. Auf der innerhalb von nur wenigen Tagen in Quarantäne gegründeten Shoppingplattform erhalten heimische Kleinbetriebe die kostenlose Chance, sich und ihre Produkte online zu vermarkten. Auf Goodity.at können kleine Unternehmen, aber auch EPUs, innerhalb weniger Minuten einen Account anlegen und ihre Produkte listen. Jedes einzelne Produkt wird angezeigt, https://www.goodity.at/    

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.