© REUTERS/Reuters/Lucas Jackson

freizeit Mode & Beauty
07/12/2021

Phoebe Philo: Kult-Designerin kehrt mit eigenem Label zurück

Die Französin hatte das Modehaus Céline zu neuem Leben erweckt und es im Jahr 2017 verlassen.

von Maria Zelenko

Nur wenige können von sich behaupten, einen so großen Einfluss auf die Mode des 21. Jahrhunderts gehabt zu haben. Im Jahr 2009 war die gebürtige Britin Phoebe Philo als neue Kreativdirektorin von Céline vorgestellt worden und verließ dieses acht Jahre später. Jedoch nicht, um bei einem anderen großen Namen anzuheuern – sondern sich fürs Erste aus der Branche zurückzuziehen.

Zumindest scheinbar. Denn wie die Branchenplattform Business of Fashion nun bekannt gab, wird die 48-Jährige bald unter ihrem eigenen Namen ein Label lancieren. Der Luxuskonzern LVMH sei mit einer Minderheitsbeteiligung involviert.

Erwartet wird von der von vielen Modefans schmerzlich vermissten Designerin viel. Philo konnte Céline schon bald nach ihrer Ankunft zum Kultstatus verhelfen. Die Designerin schaffte es wie keine andere, den modernen Look einer Generation zu prägen. Übergroße Kaschmir-Rollkragenpullover, überweite Hosen und Birkenstocks wurden dank ihr zu Mode-Musthaves.

Noch immer Bestseller

Minimalismus war ihr Steckenpferd, mit Kurzlebigem konnte die Britin wenig anfangen. „Es fühlte sich besser für mich an, an der Idee einer Garderobe zu arbeiten anstatt zu vielen Trends. Ich habe hart daran gearbeitet, Teile zu kreieren, die zeitlos sind“, sagte sie im Jahr 2009 im Zuge der Vorstellung ihrer Debüt-Kollektion.

Wie groß Philos Einfluss nach wie vor ist, zeigt sich besonders deutlich in den sozialen Medien. Kurz nach ihrem Abgang im Jahr 2017 entstand der Instagram-Account @oldceline, auf dem seitdem ihren Entwürfen gehuldigt wird. Diese gehen auf Designer-Secondhand-Plattformen auch heute noch weg wie die warmen Semmeln. Und selbst Promis wie Topmodel Rosie Huntington-Whiteley engagieren gut vernetzte Personal Shopper, um noch einen seltenen Mantel aus der Phoebe-Philo-Ära aufzuspüren.

Was sich „Philophiles“, wie ihre eingefleischten Anhängerinnen häufig genannt werden, von ihrem soeben angekündigten Comeback erwarten dürfen? Viel wollen LVMH-Chef Bernard Arnault und sie derzeit noch nicht verraten, nur dass weitere Details Anfang 2022 verkündet werden.

In der Branche wird bereits spekuliert, dass es sich um ein Label mit nachhaltigem Schwerpunkt handeln wird. Ob die 48-Jährige erneut einem extrem reduzierten Designkonzept folgen wird, bleibt ebenso abzuwarten.

Die Lancierung erfolgt jedenfalls in einer Umbruchphase der Modewelt: Die Pandemie hat die Anforderungen und Erwartungen an Kleidung verändert. Dass die Designerin das Zeug dazu hat, richtungsweisend für eine gesamte Branche zu denken, hat sie schon einmal bewiesen.

Eines steht zumindest jetzt schon fest: Phoebe Philos erste Kollektion unter eigenem Namen ist die mit am meisten Spannung erwartete seit sehr langer Zeit. maria zelenko

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare