© Marc O'Polo

Trends
03/15/2021

Die schönsten Frühlingsmäntel vom Trench bis zur Jacke

Diese Woche ist offizieller Frühlingsbeginn. Looks und Tipps für den modischen Übergang, stilmäßig eine Herausforderung.

von Isabella Klausnitzer

Nächste Woche ist offizieller Frühlingsbeginn. Das Wetter gibt uns aber sicher noch eine Weile warm-kalt-warm-kalt. Was sollen wir bloß anziehen? Vom Wintermantel gleich ins Sommerkleid? Hilfe! Looks und Tipps für den modischen Übergang, stilmäßig immer eine Herausforderung.

Saisonale Verwirrungen & modische Zwischensaisonen

Hilfe, ich hab nix anzuziehen. Es ist nämlich März. Und März bedeutet modischer Übergang. Das ist stilmäßig eine unberechenbare Zwitterzeit aus Winter und Frühling. Das Wetter, Sie wissen schon, Klimawandel, nichts ist mehr so, wie es war. Bereits im Februar hatten wir um die 20 Grad, und Primeln und Schneeglöckchen schossen durch den Schnee.

Was sollen wir also anziehen, jetzt einmal abgesehen von der Corona-Loungewear? Einmal ist uns zu kalt, meist viel zu heiß, wir schwanken wie das Wetter, und es ist noch nicht mal April. Matsch ist garantiert, ein letztes störrisches Aufbäumen des Winters gut möglich. Oder plötzlich sonnig. Oder beides. Was also anziehen? Ich kram sie jetzt gleich alle wieder raus, die Übergangsklassiker. Strickweste, dünner Mantel, alles, was ich an Kapuzen besitze, Black & White, und ja, schwarze Lederleggings. Unbedingt schwarze Lederleggings.

Voll im Trench

Geschnürt und nicht geknöpft und am schönsten in klassischem Trench in sandbeige, wie am Foto oben von Marc O’Polo.


Hauptsache, Kapuze

Kapuzenmäntel, Kapuzensweater, Kapuzenjacken, Kapuzenrainwear. Hauptsache, Hoodie. Wie hier von Nehera, Wien 1.

MUST HAVES für die Zwischensaison

Wecken Sie Ihr Stilgefühl aus dem Winterschlaf. So geht Übergang ...
● Strickjacke: Das Multitalent.
● Übergangsmantel: Hier kommt wie immer der gute alte Trench ins Spiel.
● Dünne Daune: Ideale Zwischenschicht unter Strickjacken und Mänteln, sogar unter Sakkos.
● Hoodie: Super-Allrounder.
●  Weiße oder hellblaue Bluse.
● Socken aus, Ärmel hoch.
● Sommerkleid: Das tragen wir mittlerweile rund ums Jahr. Im Augenblick noch mit dünnem Pulli drunter oder drüber und dünnen, trotzdem blickdichten Strümpfen drunter.
● Schwarz & Weiß.
● Ankle Boots, Schnürschuhe, Loafer und Slip-ons sind Schuhtrends. Wenn’s plötzlich warm wird, einfach Strümpfe ausziehen.

Weste statt Mantel

Trendfarbe hin oder her, wenn man sich nicht sicher ist, ist Schwarz & Weiß auf jeden Fall eine sichere Bank. Regenmäntel von Maium, https://www.maium.nl, Jeansanzüge und Accessoires Models’ Own.

Regenhüte

Nicht vergessen Regenhüte passen in jede Tasche. Wie dieser hier von Mühlbauer, https://www.muehlbauer.at

Im Anzug

Locker geschnittene Hosenanzüge sind ideale Übergangsbegleiter, sowohl Winter auf Frühling wie Sommer auf Herbst. Halt immer auch eine Frage des Stoffes. Perfekt dazu: weißes Shirt und weiße Sneaker. Hier von Malaikaraiss.

Zwischensaison

Ein Mantel für alle Fälle.

Ganz schön klassisch

von Givn Berlin, https://www.givnberlin.com

Lang & glänzend

Sommertrench von Max Mara.

Lederlook

Mark Vanderloo in voller Montur für Fendi am Spring-Summer-21-Laufsteg. Den Mantel aus feinstem Sommerleder trägt er nonchalant über den Schultern, über den Hosenrock können wir reden, über die Socken zu den Schlapfen und den Blick auf den Nabel aber nicht.

Männermodell

Klassischer Staubmantel von Michael Kors. Die Schlapfen dazu finden wir besonders gelungen

ISA say`s:

Ein Trench wird bitte niemals zugeknöpft, das ist tantig und spießig. Entweder Sie tragen ihn offen oder Sie schlagen die linke und rechte Mantelseite eng übereinander und verknoten den Gürtel (immer nur knoten und ja nicht schließen). Ich tausche gerne Mantelgürtel mit Ledergürtel bzw. auch mit schwarzem Ripsband. Richtige Länge: Da geht's dem Trenchcoat ein bissl wie dem Dirndl, die klassische Länge ist mittellang. Minikurz ist jung und frech, aber nicht unbedingt wetterfest, und zu lang wirkt behäbig und altmodisch.

Farbe bitte!

Düsteres Schwarzgrau haben wir jetzt lange genug getragen.

Übergang à la Gucci. Alessandro Michele ist ein großer Fan von Vintagefarben und -mustern. Das ist auch bei seiner „Gucci x The North Face“-Kollektion nicht zu übersehen. Typisch Michele: die Kombi dicke Steppweste zu Faltenrock und zarten Sandalen. Die Tasche mit dem GG-Canvas und dem goldenen Karabiner ist übrigens ein Gucci-Klassiker, war Jackie Kennedys Lieblingsmodell und wurde jetzt neu aufgelegt.

Blitzeblau. Knallblaues Shirt und schwarze Hose, gern auch ein bisschen lockerer geschnitten. Passt für alle Wetterlagen. Und wenn’s so richtig warm wird, schlüpfen wir einfach in die Schlapfen (Look von Nehera)

Es grünt so grün. Nicht nur die Frühlingswiesen, sondern auch dieser Shirtmantel von Marc O’Polo.

Orangina. Orange liebt Weiß. Der Pulli ist perfekt zur weißen Jeans, das tragen wir so bis in den Hochsommer hinein. Gesehen bei Ina Schulz in der Lainzer Straße, https://www.inaschulz.at

ISA LOVES Meine Herren …… ihr werdet wohl nicht glauben, dass ihr diese tollen Pullis nicht mit uns teilen müsst. Die Kaschmirkollektion von Firis ist nämlich unisex, ätsch! https://www.firis.com

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.