© Jacquemontia cuspidata. Credit Julia Gutierrez

freizeit Leben, Liebe & Sex
07/24/2021

Darum haben Sie diese Blüte sicher noch nie gesehen

Wissenschafter haben fünf neue Pflanzenarten in den bolivianischen Anden identifiziert. Einige sind Überlebenskünstler.

Eigentlich sind die Botaniker der Universitäten von Exeter und Oxford sowie des Royal Botanic Gardens, Kew ausgerückt, um die 28 Jacquemontia-Arten zu beschreiben, von denen man weiß, dass sie in Bolivien und Peru heimisch sind. Doch dann die große Überraschung: Gemeinsam mit Einheimischen wurden in Bolivien gleich fünf neue Jacquemontia-Arten identifiziert – rankende oder hängende Pflanzen mit hübschen blauen Blüten. Und vieles deutet darauf hin, dass die meisten von ihnen relativ selten sind.

„Viele Pflanzenarten sind bisher nicht  klassifiziert worden, besonders in den Tropen“, sagt eine der beteiligten Forscherinnen, Rosie Clegg. „Wenn man nicht weiß, was eine Art ist, kann man sie nicht erhalten.“

Jacquemontia-Pflanzen wachsen oft in offenen, buschigen oder grasbewachsenen Regionen, manche sogar auf nacktem Fels. Einige benötigen Feuer, um die Samenkeimung zu stimulieren.

Cleggs:„Wir wollen nicht nur Pflanzen identifizieren, sondern auch mehr über diese Lebensräume und die Rolle erfahren, die sie in größeren Ökosystemen spielen. Jacquemontia und andere Pflanzen auf Felsen sind in der Lage, unter sehr rauen Bedingungen zu überleben, so dass wir durch sie mehr darüber lernen können, wie Pflanzen auf den Klimawandel reagieren und sich an ihn anpassen können.“

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.