© Getty Images/iStockphoto/audioundwerbung/iStockphoto

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/16/2021

Neue Online-Hilfe gegen Spielsucht startet

Rund ein Prozent in Österreich ist betroffen. Neues Programm der Uni Zürich wird in Wien angewendet.

Glücksspiel und Sportwetten erreichen gerade in Zeiten sportlicher Großereignisse, wie der derzeit stattfindenden Fußball-Europameisterschaft, ihren Höhepunkt. Während es sich dabei für die meisten um einen harmlosen Freizeitspaß handelt, weist ein Prozent in Österreich ein problematisches Wettverhalten auf. Für diese gibt es nun mit www.genuggespielt.at ein Online-Tool, das dabei helfen kann, dieses Verhalten zu beenden, hieß es in einer Aussendung der Stadt Wien.

Das achtwöchige kostenlose Online-Selbsthilfeprogramm wurde vom Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung, einem assoziierten Institut der Universität Zürich erstellt und vom Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien für Österreich adaptiert und angeboten. Das Tool ist absolut anonym und kostenlos.

"Bestimmte Glücksspielarten hängen häufiger mit einem problematischem Spielverhalten zusammen als andere. Spielautomaten und Sportwetten sind dabei die kritischsten Formen auf Grund der hohen möglichen Spielfrequenz und der hohen Verfügbarkeit. Verschärft wurden diese Möglichkeiten durch internetbasierte Sportwetten. Mit genuggespielt.at bieten wir Menschen, die befürchten, dass ihre Glücksspielaktivitäten ein problematisches Ausmaß annehmen, eine wichtige und leicht nutzbare Hilfestellung an", so Ewald Lochner, Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen der Stadt Wien.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare