© Getty Images/iStockphoto/puhhha/iStockphoto

freizeit Leben, Liebe & Sex
07/06/2021

Corona-Impfung: Mögliche Nebenwirkung nach Beauty-Behandlung

Auf TikTok zeigen sich viele, die ihre Lippen aufspritzen ließen und darauf heftig reagieren. Allerdings klingen die Reaktionen bald ab.

von Ute Brühl, Ingrid Teufl

Ihr Lippen sind extrem geschwollen, die Gesichter verzerrt: Fotos von Frauen, die so aussehen, sind immer häufiger auf TikTok zu sehen. Als Ursache sehen die Betroffenen eine Reaktion, die eine Kombination aus Impfung und einer Behandlung mit Dermafillern ist. Die Schwellungen sind eine Nebenwirkung, die laut der US-Arzneimittelbehörde FDA bei drei von 15.000 Teilnehmern, die davor eine Behandlung mit Hyaluronsäure-Fillern hatten, aufgetreten ist.

Auch in der Praxis der ästhetischen Medizinerin Nataliya Miraval in Wien-Josefstadt gab es einen solchen Fall: "Obwohl der empfohlene Abstand von mehr als vier Wochen eingehalten wurde, hatte die Frau Schwellungen im Gesicht. Ich kann mir das nicht anders erklären, als dass es da einen Zusammenhang mit der Corona-Impfung gibt. Die Frau hatte weder eine Auto-Immunerkrankung noch gab es bei anderen Impfungen Probleme."

Die Ärztin erklärt sich die Reaktion so: "Das hat nichts mit einer allergischen Reaktion zu tun. Durch die Impfung wurde das Immunsystem aktiver und bemerkt den Fremdkörper, in dem Fall den Filler. Es entsteht eine sogenannte sterile Entzündung, die ohne Viren oder Bakterien entsteht, sondern aufgrund eines Fremdkörpers."

Allerdings, so beruhigt sie: "Schwellungen als Impfreaktion sind sehr gut behandelbar und klingen schnell wieder ab."

Ähnlich sieht auch Rene Draxler, Facharzt für Ästethische Medizin im Kuzbari Zentrum in Wien, die aufgetretenen Fälle. "Alle Fälle konnten mit oraler Gabe von Entzündungshemmern gut und schnell behandelt werden und die Symptome waren sofort rückläufig."

Ein Grund, sich nicht impfen zu lassen, sind die beschriebenen, sehr seltenen Fälle aber nicht. "Eine Vorbehandlung mit Fillern ist kein Grund sich nicht impfen zu lassen, da das Risiko an Corona zu erkranken überwiegt bei weitem das Risiko einer Nebenwirkung von Fillern." Und umgekehrt: Wer bereits geimpft ist, müsse auch keine Bedenken haben, sich etwa mit Hyaluronsäure-Fillern behandeln zu lassen.

Der Zusammenhang mit der Corona-Impfung ist für Draxler überdies noch nicht vollständig geklärt.  Er betont, dass "eine Schwellung nach jeder Impfung unabhängig von einer Fillerbehandlung möglich ist". Und: "Es gibt derzeit keine offizielle Guideline od. Empfehlung von plastischen Gesellschaften von Fillern od. Botox nach einer Covid Impfung." Es seien auch keine anderen Reaktionen im Zusammenhang mit ästhetischen Eingriffen und einer Covid-Impfung beschrieben.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.