© Hobeika

Mode
11/05/2019

Glitter Gossip: Design-Star Georges Hobeika kommt nach Wien

Der Couturier kleidet die schönsten Promis und Prinzessinnen ein. Jetzt bekommt er den „International Designer of the year“-Preis.

von Florentina Welley

Wer kennt den Mann, der die  fantasievollen Stage-Kostüme von Beyoncé entwirft? Oder die  kunstvoll bestickten und immer sehr femininen Red-Carpet-Roben für Heidi Klum, Eva Longoria, Coco Rocha & Co? Dabei  stahl der Modedesigner, dem jetzt in Wien bei den Vienna Awards for Fashion & Lifestyle am 6. November im Wiener Weltmuseum der „International Designer of the year“-Award überreicht wird, heuer bei der Pariser Couture Week sogar dem weltbekannten Modeschöpfer Elie Saab die Show.

„Wenn Frauen, die meine Mode tragen auch ihre eigene Stärke damit zum Ausdruck bringen können, ist mein Ziel erreicht.“

Hobeikas Kreationen sind mindestens so kunstvoll wie die seines Landsmannes und werden heute in einem Atemzug mit Christian Dior, Jean Paul Gaultier und Ralph & Russo, genannt.

Weltweit begehrt

Überraschend ist aber doch die hohe Dichte an weltbekannten Couturiers, die alle aus einem Land stammen, das etwa halb so viele Bewohner hat wie Paris. Auch Elie Saab, Zuhair Murad, Georges Chakra und Basil Soda kommen aus dem Libanon. Heute steht Georges Hobeikas Name in sämtlichen Adressbüchern von Personal-Shoppern und Fashion-Bloggern.

Sein Label gibt es in China, den USA, England, Korea, Saudi Arabien und Russland, Italien und Frankreich. Denn seine fantasievollen Kreationen geben jeder Trägerin nicht nur einen starken Auftritt, sondern zeugen auch von seiner handwerklichen Präzision bei Spitzen, Perlen, Bordüren oder Federn.  Etwa  wenn die Models  einen Vogel als Accessoires vorführen, wenn sie über den Catwalk laufen, der zu den  Outfits dazu gehört.

Dabei fing Hobeikas Modekarriere eigentlich schon  in seiner Kinderstube an. Ein schönes Bild, wenn man sich vorstellt, wie er, als kleiner Bub, im heimeligen Wohnzimmer in einem Haus in  den Bergen Libanons, seiner Mutter, einer Näherin, beim Arbeiten zusieht. Überall kostbare Stoffe, Zwirnspulen und das Klappern von Scheren. Immer umgeben von schönen Frauen, die nicht nur bei Hochzeiten  elegante Kleider trugen wie es im Westen üblich ist. „Besonders gefiel mir, dass ich die Kleider der Kundinnen skizzieren und auch die Produktion überwachen durfte“, sagt Hobeika. „Die glamourösen Looks der  Frauen inmitten der klaren Natur in den Bergen Libanons prägten mich sehr. Seitdem versuche ich diesen Spirit  in jedes  Kleid mit einzuarbeiten.“


Inspiration durch Stille & Natur

Doch erst studierte er Architektur und Design in Paris. Dort machte  der  angehende Modedesigner  in einigen Modehäusern, darunter die Maison Chanel, auch ein einjähriges Praktikum. „Natürlich wollte ich die klassischen Haute-Couture-Techniken von Grund auf und nur von den Besten lernen.“ 1995 kehrte er nach Beirut zurück und eröffnete seinen ersten eigenen Salon. „Ich liebe die Stille in den Bergen und die Möglichkeit, ganz für mich zu sein. Die Natur inspiriert mich. Mode ist für mich untrennbar mit  female empowerment verbunden“, sagt der Designer über seine Liebe zu seinem Land und zur Mode.

Bei den Vienna Awards wird Hobeika erstmals in Österreich auch eine exquisite Auswahl seiner Kollektionen bei einer fulminanten Show zeigen.

 


Bei den Vienna Awards werden neben Georges Hobeika, auch die Designer Michael Michalsky, Marina Hörmanseder und Thomas Kirchgrabner, Liebes-Coach und Model Jill Deimel, Sängerin Shaya Hansen und die Moderatorinnen und Influencerinnen Barbara Meier und Cathy Huimmels erwartet.

www.viennaawards.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.