© EPA/EPA/ULRICH PERREY

freizeit
02/24/2021

No Angels melden sich zurück: Und was wurde aus den Boy-Bands?

Zehn Jahre nach der zweiten Trennung, 20 Jahre nach dem Debüt-Erfolg: Die No Angels feiern ihr TV-Comeback bei Florian Silbereisen.

von Andreas Bovelino

Was für eine Freude für die noch immer zahlreichen Fans: Jess, Lucy, Sandy und Nadja haben wieder zusammengefunden. In zahllosen Interviews tragen sie Harmonie zur Schau, "Zickenkrieg?" - von wegen!

Die Entscheidung, sich nach zehn Jahren kompletter Sendepause zwischen den vier Damen zum 20er-Jubiläum doch wieder zu treffen sei "eher spontan" gefallen, wie Nadja Benaissa in einem kürzlich geführten Interview meinte.

Der Erfolg der alten Songs auf den neuen Streaming-Diensten habe im Endeffekt dazu geführt, dass man beschloss, "wieder was gemeinsam zu machen".

Aufgenommen wurde vorerst mal eine neue Version ihres ersten Hits "Daylight In Your Eyes". Dann soll es "in Babyschrittchen" weitergehen, wie Jessica Wahls betont. Neue Songs? Durchaus denkbar. Jetzt geht's erstmal zu Florian Silbereisen ins TV, kommenden Samstag, 27. Februar, treten sie in seiner Show „Schlagerchampions – Das große Fest der Besten“ auf. Dass sie einmal auf dieser Bühne landen, damit hätten sie wohl vor 20 Jahren auch nicht gerechnet...

Und was ist eigentlich aus den gefeierten Buben-Bands geworden? Da gab's doch auch das ein oder andere Comeback im Lauf der Zeit. Mal sehen:

New Kids On The Block
1984 gegründet, 1994 aufgelöst. Seit 2008 hüpfen sie wieder 'rum. Sogar beinahe in Original-Besetzug. Nur ohne Mark Wahlberg natürlich.

NSYNC
Die Jungs aus dem Mickey Mouse Club hatten mit Justin Timberlake einen echten zukünftigen Superstar in ihren Reihen. 1995 gegründet, 2002 war Schluss. Hin und wieder schwingen sie sich gemeinsam zu Galas auf die Bühne, aber so richtig locker in der Hüfte ist nur mehr Justin. Chancen auf eine anhaltende Reunion: sehr gering.

The Jonas Brothers
Das Comeback der Teenie-Idole aus New Jersey war 2019 das ganz große Ding. Tatsächlich gelangen ihnen auf Anhieb wieder Nummer-1-Hits - heuer sollten sie wieder nachlegen.

Take That
Die Mutter aller Boy-Bands, mit der Mutter aller Boy-Band-Idole: Robbie Williams. 1989 gegründet, 1986 zerstritten auseinander gegangen. Die Reunion kam so sicher wie das Amen im Gebet: 2005. Nur Robbie ließ sich länger bitten, er machte ab 2010 wieder mit. Und hatte dann ab 2012 wieder Besseres zu tun. Derzeit sind die Jungs nur zu dritt, haben sich im Lockdown aber für ein virtuelles Wohnzimmer-Konzert wiedervereint. Man wird sehen ...

Backstreet Boys
So ganz weg waren die Jungs aus Orlando eigentlich seit der Gründung 1993 nie, aber Anfang der 00er-Jahre machten sie eine kleine Schaffenspause. Seit 2005 produzieren sie wieder, nicht mehr mit dem hysterischen Erfolg der frühen Zeit, aber ganz respektabel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.