© Willy Sanjuan/Invision/AP

FREIZEIT
04/08/2019

Gassi gehen auf Instagram: Promis und ihre Schoßtiere

Paris Hilton machte Instagram als Boulevard für Puppy & Co salonfähig: Heute sind manche Haustiere fast so bekannt wie ihre Besitzer.

von Bernhard Praschl

Paris Hilton ist schon vor Jahren auf den Hund gekommen. "Tinkerbell" hieß ihr Chihuahua, unter dessen Namen vor 15 Jahren sogar ein Tagebuch erschienen war: "The Tinkerbell Hilton Diaries". Vor vier Jahren stieg der kleine Vierbeiner in den Hundehimmel auf. Schnief. "Ich liebe dich Tinky, du bist eine Legende und wirst niemals vergessen sein", postete das ehemalige It-Girl damals auf Instagram.

Den Verlust hat die Hotelerbin eingermaßen verschmerzt. Und auch schon viele NachfolgerInnen für "Tinky" gefunden: "Marilyn Monroe", "Dolce" und wie sie alle heißen. Einen kurzen Clip ihrer Begleiter postete Paris vor Kurzem zum "National Puppy Day" auf Instagram.  

Eine Nummer größer sind die Lieblinge von Selena Gomez. Die Sängerin ist mit 148 Millionen Followern unangefochtene Instagram-Queen. Aber nicht nur. Mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater kümmert sie sich auch um ausgesetzte Hunde. Ob Labrador-Mischling, Husky oder Collie: Willie, Wallace, Fina, Chip, Chazz und Baylor haben bei Selena ein neues Heim gefunden.

Miley Cyrus folgen knapp 92 Millionen Instagrammer und die alle haben letzten Dezember das Drama um ihren Hundezoo miterlebt. Als eine ganze Reihe der Villen der Hollywood-Stars in Malibu in Flammen aufging, war auch das Heim von Miley und ihrem Ehemann Liam Hemsworth betroffen.  Der Schauspieler hatte alle ihre Haustiere in Sicherheit gebracht. So ein Glück. "Er hat es tatsächlich geschafft Katzen, Hunde, Pferde und dazu zwei Schweine mit seinem Truck zu retten", sagte sie danach erleichtert bei der Howard-Stern-Show.

Dank Karl Lagerfeld errang auch ein Tier ungeahnte Popularität: Choupette. Rührend.  Als der Modeschöpfer starb, kondolierte auch ein (animiertes) Kätzchen.

Kaley Cuoco, die blonde Penny aus "The Big Bang Theory", hat schon für die Zeit nach dem Serienende vorgesorgt - mit Hilfe von Haustieren. Mit ihrer Produktionsfirma "Yes, Norman" erarbeitet sie neue Serienkonzepte und postet fröhlich Fotos von ihren Hunden und ihren Pferden.